Viessmann handbuch warmepumpe


PRICE: FREE

INFORMATION

ISBN: 489822299
FORMAT: PDF EPUB MOBI TXT
DATEIGROSSE: 10,43

ERLAUTERUNG:

Viessmann handbuch warmepumpe

Seite von 72 Vorwärts. Kompakt-Wärmepumpe mit elektrischem Antrieb. Inhalt sverzeichnis. Verwandte Anleitungen für Viessmann VITOCAL G Wärmepumpen Viessmann VITOCAL G Serviceanleitung Seiten. Wärmepumpen Viessmann VITOCAL GBW A21 Montageanleitung Seiten. Anbau bzw. Seite 4: Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Zuerst informieren Gerätebeschreibung Ihre Anlage ist voreingestellt Tipps zum Energiesparen Über die Bedienung Bedienelemente Seite 5 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Fortsetzung Warmwasserbereitung ausschalten Diese Funkti- betrieben werden kann.

Seite 7: Erstinbetriebnahme Zuerst informieren Erstinbetriebnahme Die Erstinbetriebnahme und Anpassung der Wärmepumpenregelung an die örtli- chen und baulichen Gegebenheiten sowie die Einweisung in die Bedienung müssen von Ihrem Heizungsfachbetrieb vorgenommen werden. Seite 8: Fachbegriffe Zuerst informieren Fachbegriffe Zum besseren Verständnis der Funktio- nen Ihrer Wärmepumpenregelung fin- den Sie im Anhang das Kapitel Begriffs- erklärungen siehe Seite Stellen Sie hierfür das Zeitprogramm ein siehe Seite Seite Über Die Bedienung Bedienelemente Über die Bedienung Bedienelemente Alle Einstellungen an Ihrer Wärme- Bedienungsanleitung Fernbedie- pumpe können Sie zentral an der nung Bedieneinheit der Wärmepumpenrege- lung vornehmen.

Falls in Ihren Räumen Fernbedienungen installiert sind, können Sie die Einstel- lungen auch an den Fernbedienungen vornehmen. Regelungsoberteil hochklappen Hinweis Das Regelungsoberteil rastet beim Hochklappen in einer bestimmten Position ein. Dieser ist als Zubehör lieferbar. Fragen Sie dazu Ihren Heizungs- fachbetrieb. Sie gelangen einen Schritt im Menü Sie rufen den Hilfetext zum ausge- zurück oder Sie brechen eine wählten Menüpunkt auf. Seite 14 Über die Bedienung Wie Sie bedienen Fortsetzung Drücken Sie die Taste OK.

Raumtemperatur einstellen Raumtemperatur für normalen Heiz- Erweitertes Menü oder Kühlbetrieb einstellen 2. Wählen Sie ggf. Stellen Sie Anfangs- und Endzeit- um die Uhr eingestellt eine Zeitphase punkt der jeweiligen Zeitphase ein. Vorlauftemperatur Hei- Werte angepasst.

Seite Komfort- Und Energiesparfunktionen Komfort- und Energiesparfunktionen Partybetrieb wählen Mit dieser Komfortfunktion können Sie 3. Bereits vorgenommene Regelungsein- stellungen müssen Sie dabei nicht ver- Betriebsprogramm ändern. Seite 29 Komfort- und Energiesparfunktionen Ferienprogramm wählen Fortsetzung Erweitertes Menü: 2.

Stellen Sie den gewünschten Abreise- und Rückreisetag ein. Ferienprogramm abbrechen oder löschen Erweitertes Menü 2. Einstellung siehe Seite Seite Elektroheizung Für Warmwasserbereitung Freigeben Warmwasserbereitung Elektroheizung für Warmwasserbereitung freigeben Falls die eingestellte Warmwasser- Erweitertes Menü temperatur mit der Wärmepumpe nicht erreicht wird, kann automatisch ein Heiz- 2.

Hinweis Da der dauerhafte Betrieb eines Heiz- Das Zuschalten des Heizwasser- wasser-Durchlauferhitzers zu erhöhtem Durchlauferhitzers für die Warmwas Wählen Sie eine Zeitphase! Die gewählte Zeitphase wird sen zusammen. Zeitprg Warmwasser Zeitprg. Warmwasser Mo-So 8 10 12 14 16 18 20 22 24! Seite Zeitprogramm Zirkulationspumpe Einstellen Warmwasserbereitung Zeitprogramm Warmwasserbereitung einstellen Fortsetzung Basis-Menü 1.

Zirkulation Mo-So Zeitprg. Zirkulation Mo-So 8 10 12 14 16 18 20 22 24! Seite Warmwasserbereitung Ausschalten Warmwasserbereitung Warmwasserbereitung ausschalten Sie möchten weder Trinkwasser erwärmen noch die Räume beheizen oder kühlen. Basis-Menü 1. Stellen Sie Anfangs- und Endzeit- ser-Pufferspeicher setzt sich aus Zeit- punkt der jeweiligen Zeitphase ein. Diese Ausschalt- grenze kann durch Ihren Heizungsfach- betrieb angepasst werden. Seite Weitere Einstellungen Weitere Einstellungen Helligkeit der Displaybeleuchtung einstellen Sie möchten die Texte im Menü besser 3.

Verändern Sie dafür die 4. Stellen Sie die gewünschte Helligkeit können Sie ebenfalls verändern. Seite Werkseitige Einstellung Wiederherstellen Weitere Einstellungen Werkseitige Einstellung wiederherstellen Sie können alle geänderten Werte für Elektroheizung jeden Heiz- oder Kühlkreis, die Warm- wasserbereitung und weitere Anlagen- Erweitertes Menü einstellungen separat in die werkseitige Einstellung zurücksetzen. Seite Meldungen Abfragen Abfragen Informationen abfragen Fortsetzung Betriebstagebuch Betriebstagebuch CW T.

Seite 47 Abfragen Meldungen abfragen Fortsetzung 3. Notieren Sie den Meldungstext und Hinweis den Meldungscode rechts daneben. EVU Sperre Sie ermöglichen dadurch dem Hei- zungsfachmann eine bessere Vorbe- reitung und sparen ggf. Hinweis Nutzen Sie den manuellen Betrieb nur nach Rücksprache mit Ihrem Heizungs- fachbetrieb. Seite Was Ist Zu Tun? Räume Zu Kalt Was ist zu tun?

Räume zu kalt Ursache Behebung Die Wärmepumpe ist ausgeschaltet. Seite Räume Zu Warm Was ist zu tun? Räume zu warm Ursache Behebung Die Wärmepumpenregelung oder die Prüfen und korrigieren Sie ggf. Seite Instandhaltung Instandhaltung Instandhaltung Reinigung Die Geräte können Sie mit einem han- delsüblichen Haushaltsreiniger kein Scheuermittel reinigen. Inspektion und Wartung Die Inspektion und Wartung einer Heizungsanlage ist durch die Energieeinsparver- ordnung und die Normen DINDIN und EN vorgeschrieben.

HK1 Heizkreispumpe HK1 Heizkreis 2 HK2 WW-Solltemp. HK2 1x WW-Bereitung Vorlauf-Isttemp. Heizen mit Elektro Sprache Betriebsprogramm Kontrast Partybetrieb Helligkeit Sparbetrieb Temperatureinheit Zeitprg. Heizung Heizkreisbeschriftung Zeitprg. Heizkreis 2 Betriebsstatus Anlage Heizkreis 3 Heizperiode Kühlkreis SKK Kühlperiode Warmwasser Pufferspeicher Solar Betriebsstatus Puffersp. Wärmepumpe Zeitprg. Betriebstagebuch Ext. Wärmeerzeuger Sammelstörung Betriebsstatus Verdichter Seite 58 Anhang Begriffserklärungen Fortsetzung Für die Raumbeheizung unterscheiden Heizkennlinie: sich die Betriebsstatus z.

Darüber desto höher ist die Vorlauftemperatur hinaus berücksichtigen die Betriebssta- im Heizkreis. Warmwassertemperatur- Ein Heizkreis ist ein geschlossener Istwert. In einer Heizungsanlage können meh- Ein Mischer mischt das erwärmte Heiz- rere Heizkreise vorhanden sein, z. Seite 63 Anhang Begriffserklärungen Fortsetzung Speicherladepumpe Zirkulationspumpe Umwälzpumpe zur Erwärmung des Die Zirkulationspumpe pumpt das Trinkwassers im Warmwasser-Spei- Warmwasser in eine Ringleitung zwi- cher.

Dadurch Trinkwasserfilter steht Ihnen an der Zapfstelle sehr schnell warmes Wasser zur Verfügung. Gerät, das dem Trinkwasser Feststoffe entzieht. Seite 65 Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis Fortsetzung Einmalige Warmwasserbereitung. Seite 66 Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis Fortsetzung Heizwasser-Pufferspeicher Seite 67 Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis Fortsetzung Normaler Kühlbetrieb Seite 68 Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis Fortsetzung Tipps zum Energiesparen Seite 72 Ihr Ansprechpartner Für Rückfragen oder Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten an Ihrer Heizungsan- lage wenden Sie sich bitte an Ihren Heizungsfachbetrieb.

Heizungsfachbetriebe in Ihrer Nähe finden Sie z. Seite 1 drucken Dokument drucken 72 Seiten. Abbrechen Löschen. Anmelden ODER. Noch keinen Account? Registrieren Sie sich jetzt! Passwort vergessen? Von PC hochladen. Von URL hochladen.

Anleitungen Marken Viessmann Anleitungen Wärmepumpen VITOCAL A Bedienungsanleitung Viessmann VITOCAL A Bedienungsanleitung Für den anlagenbetreiber, kompakt-wärmepumpe mit elektrischem antrieb, typ awc-i, awc-i-m, aw-o, aw-o-m. Seite von 64 Vorwärts.

Inhalt sverzeichnis. Verwandte Anleitungen für Viessmann VITOCAL A Wärmepumpen Viessmann AWCI-M-AC A Montageanleitung Split luft-wasser-wärmepumpe Seiten. Wärmepumpen Viessmann VITOCAL A Typ AWO A Planungsanleitung 74 Seiten. Inhaltszusammenfassung für Viessmann VITOCAL A Seite 1 VIESMANN Bedienungsanleitung für den Anlagenbetreiber Kompakt-Wärmepumpe mit elektrischem Antrieb, Typ AWC-I, AWC-I-M, AW-O, AW-O-M VITOCAL A Bitte aufbewahren!

Schäden an der Anlage hervor- rufen oder deren Funktionen Innenaufgestelltes Gerät: beeinträchtigen. Seite 4: Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Zuerst informieren Gerätebeschreibung Ihre Anlage ist voreingestellt Wo Sie bedienen Übersicht der Bedien- und Anzeigeelemente Seite 5 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Warmwasser einstellen Warmwasser dauerhaft einstellen Seite 6 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Fortsetzung Instandhaltung Reinigung Seite 8: Sperrzeit Zuerst informieren Ihre Anlage ist voreingestellt Fortsetzung Falls ein Heizwasser-Pufferspeicher Die werkseitige Grundeinstellung kön- vorhanden ist, wird dieser beheizt.

Seite 9: Wo Sie Bedienen Wo Sie bedienen Übersicht der Bedien- und Anzeigeelemente Alle Einstellungen an Ihrer Wärmepumpe nehmen Sie zentral an der Bedieneinheit vor. Falls Ihre Anlage eine Fernbedienung aufweist, können Sie einige Einstellungen auch an der Fernbedienung vornehmen. Bedienungsanleitung Fernbedienung Regelung öffnen Die Bedieneinheit befindet sich hinter der Abdeckklappe.

Seite Symbole Im Display Wo Sie bedienen Übersicht der Bedien- und Anzeigeelemente Fortsetzung Hauptmenü A: Informationen Speicher-T. Seite Menüstruktur Menüstruktur Übersicht der Menüstruktur Ihre im Display abrufbare Menüstruktur ist abhängig von der Anlagenausführung. A Siehe folgende Abbildung Seite 14 Menüstruktur Übersicht der Menüstruktur Fortsetzung A Siehe vorige Abbildung Seite Ein- Und Ausschalten Ein- und Ausschalten Wärmepumpe einschalten Die erstmalige Inbetriebnahme und die Anpassung der Regelung an die örtlichen und baulichen Gegebenheiten müssen von Ihrem Heizungsfachbetrieb vorgenommen werden.

Kontrollieren Sie den Druck der Hei- 3. Schalten Sie den Netzschalter A zungsanlage am Manometer: ein. Diese Freigabe kön- nen Sie jederzeit zurücknehmen siehe Seite Seite 20 Ein- und Ausschalten Hand-Betrieb Fortsetzung Stellen Sie den Betriebsarten-Wahl- schalter auf h. Seite Raumtemperatur Einstellen Raumtemperatur einstellen Raumtemperatur dauerhaft einstellen Falls Raumbeheizung erfolgen soll, 3.

Wann bei Raumbeheizung oder -küh- beachten Sie folgende Punkte: lung nach Zeitprogramm u die nor- male oder reduzierte Raumtemperatur 1. Am Betriebsarten-Wahlschalter verwendet wird, hängt von den Ein- muss s, m oder u eingestellt sein: stellungen für die Schaltzeiten siehe s Raumbeheizung oder Kühlung Seite 23 ab. Seite Reduzierte Raumtemperatur Einstellen Raumtemperatur einstellen Raumtemperatur dauerhaft einstellen Fortsetzung Stellen Sie mit dem Drehknopf s den gewünschten Temperaturwert ein.

Falls mehrere Heizkreise vorhanden sind, wirkt sich diese Änderung auf alle Heizkreise aus. Hinweis Falls an einem Heizkreis eine Fernbe- dienung z. Vitotrol angeschlos- sen ist, gilt für diesen Heizkreis die Ein- stellung der Raumtemperatur an der Fernbedienung. Normal peraturwert.

Heizkennlinie lieferungszustand zurücksetzten. Zurück Seite Raumtemperatur Für Separaten Kühlkreis Einstellen Raumtemperatur einstellen Raumtemperatur dauerhaft einstellen Fortsetzung 6. Für das Einstellen weiterer Schalt- 7. Seite Ferienprogramm Beenden Raumtemperatur einstellen Raumtemperatur nur für einige Tage ändern Fortsetzung Ferienprogramm beenden Das Ferienprogramm endet automatisch 2. Seite Partyprogramm Beenden Raumtemperatur einstellen Raumtemperatur nur für einige Stunden ändern Fortsetzung 5.

Seite Warmwasser Einstellen Warmwasser einstellen Warmwasser dauerhaft einstellen Hinweis Falls mehrere Heizkreise vorhanden sind, gilt die Warmwasserbereitung für alle Heizkreise. Für Einstellungen zur Warmwasser- 3. Wann die Warmwasserbereitung bereitung beachten Sie folgende nach Zeitprogramm u erfolgt und Punkte: wann die Zirkulationspumpe falls vor- handen läuft, hängt von den Einstel- 1.

WW Schaltzeiten WW 4. Solltemperatur den Temperaturwert Seite Schaltzeiten Des Zusätzlichen Ausgangs Einstellen Z. Für Zirkulations- Pumpe, Falls Vorhanden Warmwasser einstellen Warmwasser dauerhaft einstellen Fortsetzung Seite Warmwasser Einmalig Einstellen Warmwasser einstellen Warmwasser dauerhaft einstellen Fortsetzung Mit Balkenhöhe und Kennziffer 1, 2, 3 7.

Seite Einmalige Warmwasserbereitung Beenden Warmwasser einstellen Warmwasser einmalig einstellen Fortsetzung Drücken Sie folgende Tasten: 3. In der Grundanzeige erscheint das Symbol 8 siehe Seite 10 oder Einmalige Warmwasserbereitung beenden Die Warmwasserbereitung endet auto Seite Solltemperatur Warmwasser Warmwasser einstellen Zusatzfunktion Warmwasser Fortsetzung Drücken Sie folgende Tasten: 5.

Seite Einschaltoptimierung Der Speicherbeheizung Warmwasser einstellen Einschaltoptimierung der Speicherbeheizung Die Einschaltoptimierung gewährleistet, dass zu Beginn des Normalbetriebs das Warmwasser bereits die gewünschte Temperatur hat. Hinweis 2. Seite 37 Warmwasser einstellen Abschaltoptimierung der Speicherbeheizung Fortsetzung Drücken Sie folgende Tasten: 5.

Ihre Räume werden ganz- oder Wochenabschnitte: tägig mit normaler Raumtemperatur — Seite Heizverhalten Der Wärmepumpe Ändern Weitere Einstellungen Schaltzeiten für den Heizwasser-Pufferspeicher Fortsetzung Schaltz. Seite 40 Weitere Einstellungen Heizverhalten der Wärmepumpe ändern Fortsetzung Beobachten Sie das geänderte Heizver- 2. B 0,7 Der Wohnraum ist in Stellen Sie die Neigung Seite Sprache Einstellen Weitere Einstellungen Sprache einstellen Srache 2.

Die Abfrage wird Auf Werkseinstellungen für den nächsten Menü- zurücksetzen? Zurück ALLE NEIN Die Spalten C und L sowie der Bereich N sind nicht belegt. Seite Meldungen Abfragen Abfragemöglichkeiten Betriebszustand in der Anlagenübersicht Fortsetzung Heizkreis 3 mit Mischer Uhrzeit Raumtemperatur SPF: Jahresarbeitszahl des Kälte- kreises beträgt 3. XX A Störungsanzeige C Meldungssymbol B Meldung Falls eine Meldung an Ihrer Wärme- Sie können selbst im Display die Mel- dung B ablesen und diese dem Hei- pumpe vorliegt, wird diese im Display B und durch Blinken des Meldungs- zungsfachbetrieb mitteilen.

Seite Meldungen Quittieren Abfragemöglichkeiten Meldungen abfragen Fortsetzung Meldungen quittieren Störungsmeldungen 5. Seite Quittierte Meldungen Erneut Aufrufen Abfragemöglichkeiten Meldungen abfragen Fortsetzung Quittierte Meldungen erneut aufrufen Meldungshistorie 4. NC dem die Meldung auf- 84 Vorlaufsens. Hk2 getreten ist. Seite Was Ist Zu Tun Was ist zu tun?

Gerät startet automatisch, sobald Strom- ausfall oder Störung beendet ist. Sicherung hat ausgelöst. Fachbetrieb benachrichtigen. Gerät wurde am Anlagenschalter ausge- Gerät einschalten siehe Seite Seite Instandhaltung Reinigung Instandhaltung Reinigung Die Geräte können Sie mit einem han- delsüblichen Haushaltsreiniger kein Scheuermittel reinigen. Es darf kein Wasser in die Wärmepumpe gelangen. Seite Sicherheitsventil Warmwasser-Speicher Instandhaltung Inspektion und Wartung Fortsetzung Sicherheitsventil Warmwasser-Speicher Die Betriebsbereitschaft des Sicher- heitsventils ist halbjährlich vom Betrei- ber oder vom Heizungsfachbetrieb durch Anlüften zu prüfen siehe Anlei- tung des Ventilherstellers.

Es besteht die Gefahr der Verschmutzung am Ven- tilsitz. Seite Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis Einschaltoptimierung Seite 60 Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis Fortsetzung Heizkreise Seite 61 Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis Fortsetzung Reinigung Seite 62 Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis Fortsetzung Zirkulationspumpe Seite 64 Ihr Ansprechpartner Für Rückfragen oder Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten an Ihrer Heizungsan- lage wenden Sie sich bitte an Ihren Heizungsfachbetrieb.

Heizungsfachbetriebe in Ihrer Nähe finden Sie z. Seite 1 drucken Dokument drucken 64 Seiten. Abbrechen Löschen. Anmelden ODER. Noch keinen Account? Registrieren Sie sich jetzt! Passwort vergessen? Von PC hochladen. Von URL hochladen.