Wissenschaftliche handbucher


PRICE: FREE

INFORMATION

ISBN: 691497829
FORMAT: PDF EPUB MOBI TXT
DATEIGROSSE: 12,39

ERLAUTERUNG:

Wissenschaftliche handbucher

Eine wissenschaftliche Publikation oder Fachpublikation im Jargon oft einfach Paper genannt, sofern es sich nicht um eine Monographie handelt ist eine schriftliche wissenschaftliche Arbeit von einem oder mehreren Autoren, deren Veröffentlichung Publikation bei einem Wissenschaftsverlag vorgesehen oder bereits erfolgt ist. Am häufigsten ist die Publikation einzelner Aufsätze in Fachzeitschriftengefolgt von Beiträgen zu Tagungs- und Sammelwerken.

Zum Publikationsprozess gehört heute in der Regel eine vorherige Begutachtung durch meist anonyme Fachkollegen referees in einem Review -Prozess. Im Vorfeld von Konferenzen und Tagungen wird oft in einem call for papers zum Einreichen wissenschaftlicher Beiträge aufgefordert.

In manchen Fächern erfolgt oft ein Vorabdruck Preprint der veröffentlichungsreifen Manuskripte auf Internet-Servern wie arXiv. Hintergrund ist, dass in fast allen Wissenschaftsgebieten die Zahl und Qualität der Veröffentlichungen als Nachweis erfolgreicher wissenschaftlicher Forschungstätigkeit dienen. In einigen Fächern — vor allem in der Medizinder Pharmakologiedem Ingenieurwesen und bei militärischer Relevanz oder Patentfragen — wird aber die Publikation eines durch Forschung entdeckten Sachverhalts von externer Seite ausgeschlossen oder eingeschränkt.

Abgesehen von den Interessen der Öffentlichkeit ist Publikation neuer Erkenntnisse speziell für die Wissenschaft selbst essenziell, damit andere Wissenschaftler Zugriff auf dieses Wissen erhalten und neue Forschungsideen entwickeln können. Ebenfalls anerkannte Publikationen sind Patentschriften und Gebrauchsmusterschriften.

Internet-Dokumente, die analog in die oben genannten Bereiche gehören, sind ebenfalls gängige Arten wissenschaftlicher Publikation. Die Hinterlegung einer Arbeit in Archiven oder Bibliotheken ist keine ausreichende Form der Veröffentlichung. Gutachten, Artefakte, Geschmacksmuster, Warenzeichen oder interne Berichte finden in der Regel ebenfalls keine Beachtung als Publikationsträger. Dasselbe gilt für Internet-Dokumente, die zum Beispiel ohne Verlag auskommen wie etwa eine private Homepage.

Die Veröffentlichung wissenschaftlicher Ergebnisse oder Lehrmeinungen kann auf mehrere Arten erfolgen. Man unterscheidet zwischen selbständigen Publikationen Monografie und unselbstständigen Publikationen Aufsatz, ArtikelBericht usw. Monografien und Sammelwerke können in Buchreihen erscheinen, womit sie einem meist klar umrissenen Themenfeld zugeordnet werden.

Die verschiedenen Fachgebiete legen unterschiedliches Gewicht auf einzelne Veröffentlichungsarten: So werden etwa in PhysikBiologie und Volkswirtschaftslehre hauptsächlich Veröffentlichungen in Fachzeitschriften wahrgenommen, Artikel in Konferenzbänden jedoch weniger; in der Informatik dagegen wird stärker auf Konferenzen publiziert; in den Geisteswissenschaften treten die Publikationsformen Fachzeitschrift-Artikel, Sammelwerk-Aufsatz und Monographie nebeneinander auf.

Allgemein ist die Gewichtung und Anerkennung elektronischer Internet-Publikationen, besonders solcher, die z. Vielfach werden überhaupt nur solche Arbeiten als publiziert gewertet, die sich einer sogenannten ISBN zuordnen lassen. Diese Struktur ist aber nicht starr. Der Leiter der Arbeitsgruppe erhält häufig den letzten Platz; meist erfüllt er zugleich die Funktion des Korrespondenzautors, welcher Arbeitsjournale und Rohdaten für eventuelle Anfragen bereithält.

Verlage beziehungsweise die Redakteure lehnen wissenschaftliche Publikationen am häufigsten wegen Mängeln im methodischen Teil ab. Der Leser interessiert sich jedoch hauptsächlich für den Abstract — um zu entscheiden, ob der Rest des Textes lesenswert ist — und die Diskussionda dieser Abschnitt die Ergebnisse schildert und einordnet.

Die jeweilige Phase dient dabei der nächsten als Grundlage. Die Gliederung bei geisteswissenschaftlichen Arbeiten ist weit weniger festgelegt als die der naturwissenschaftlichen. In der Regel folgt die Arbeit dem Prinzip einer Sach- bzw. Problemerörterung; eine geschichtswissenschaftliche Arbeit folgt oft der Chronologie. Über die Autorschaft bei wissenschaftlichen Publikationen gibt es ethische Diskussionen, und die nicht korrekte Nennung der Autoren gilt als eine Verfehlung siehe Betrug und Fälschung in der Wissenschaft.

Dieselben Konflikte gibt es auch bei der Nennung von technischen Mitarbeitern oder Geldgebern. Die Motivation hinter unwahren Autorenangaben ist vielfältig:. Jeder Autor muss die drei Bedingungen erfüllen. Betreuung einer Forschungsgruppe allein rechtfertigen keine Autorschaft. Naturwissenschaftliche Publikationen unterliegen einem sogenannten Peer-Reviewin welchem andere Wissenschaftler die Korrektheit und Relevanz der zu publizierenden Arbeit prüfen.

Die Zeitspanne zwischen Einreichung und Publikation eines Manuskripts kann unter Umständen mehr als ein Jahr betragen. Schon seit einigen Jahrzehnten ist besonders bei naturwissenschaftlichen Publikationen ein Trend weg von nur einem Autor und hin zur multiplen Autorschaft zu beobachten. Noch bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs war es die Regel, dass ein Forscher seine wissenschaftlichen Erkenntnisse allein erhob und als einziger Autor veröffentlichte.

In den Geistes- und Sozialwissenschaften sind Einzelautor-Publikationen allerdings nach wie vor gängig. Die Kennwerte berücksichtigen beispielsweise die Zahl der Wörter in einem Satz sowie die Anzahl der Silben pro Wort. Die am schwersten verständlichen 15 Prozent der Veröffentlichungen wurden deutlich weniger häufig zitiert.

Die Nennung als Autor soll einzig auf folgenden Kriterien basieren: Substanzielle Beiträge zur Konzeption und Entwurf der Arbeit; oder zur Beschaffung, Analyse oder Interpretation der Daten. Entwurf der Publikation oder Revisionen, um wichtigen intellektuellen Inhalt zu verbessern. Endgültige Zustimmung zur Veröffentlichung. Kategorien : Werktyp wissenschaftliche Literatur Wissenschaftliche Arbeit Wissenschaftliches Publizieren. Navigationsmenü Meine Werkzeuge Nicht angemeldet Diskussionsseite Beiträge Benutzerkonto erstellen Anmelden.

Namensräume Artikel Diskussion. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Artikel verbessern Neuen Artikel anlegen Autorenportal Hilfe Letzte Änderungen Kontakt Spenden. Buch erstellen Als PDF herunterladen Druckversion.

Die Resultate von historischer Forschung werden in Form von wissenschaftlichen Texten festgehalten. Man nennt diese Fach- oder Sekundärliteratur. Hier werden die verschiedenen Formen, die solche Publikationen annehmen können, sowie spezifische Textsorten vorgestellt. Je nach Publikationsform unterscheidet sich die Suche nach Sekundärliteratur.

Aufsätze und Artikel sind kürzere wissenschaftliche Studien von einer Autorin bzw. Gerne stellen Einführungen Sachverhalte anhand von typischen Beispielen dar. Das führt auch zu einem grösseren Umfang, sodass viele Handbücher mehrere Bände aufweisen. Es ist alphabetisch nach Lemmata gegliedert, die jeweils mit kurzen Artikeln abgehandelt werden. Monografien sind Studien, die von einer Autorin bzw. Sammelbände enthalten Aufsätze verschiedener Autorinnen und Autoren zu einem Thema, das mehr oder weniger breit angelegt sein kann.

Sie werden von einer oder mehreren Personen herausgegeben. Sammelbände und Monografien können in wissenschaftlichen Reihen erscheinen. Diese versammeln Studien, die sich dem gleichen Forschungsfeld widmen. Abstracts sind kurze Zusammenfassungen, die eine rasche Inhaltsübersicht eines Textes ermöglichen. Sie werden oftmals Aufsätzen voran- oder nachgestellt, die in Fachzeitschriften erscheinen. Abstracts zu wissenschaftlicher Literatur sind auch in Fachportalen und teilweise in Bibliografien zu finden.

Einleitungen oder Einführungen von geschichtswissenschaftlichen Sammelbänden und Monografien sind oftmals wertvolle Zugänge zu einem bestimmten Forschungsfeld, da sie dessen Forschungsstand zusammenfassen, die Problematik umreissen und Angaben zur Quellenlage und Methodik enthalten. Artikel in historischen Lexika gewähren eine kurze, aber möglichst umfassende Übersicht zu einem bestimmten Gegenstand.

Sie werden von Spezialistinnen und Spezialisten des entsprechenden Fachgebiets verfasst. Die meisten Lexikonartikel enthalten allgemeine Literaturhinweise. Aus allgemeinen, nicht fachspezifischen Enzyklopädien wie "Brockhaus" und "Meyers", deren Autorinnen und Autoren anonym sind, sollte nur in Ausnahmefällen zitiert werden. Der Essay ist eine Textform, die sich in Bezug auf die wissenschaftlichen Belege grössere Freiheiten erlaubt.

Er dient dazu, versuchsweise Forschungsfragen aufzuwerfen, zu diskutieren und persönlich Stellung dazu zu nehmen. Diese Webseite benötigt JavaScript, um richtig zu funktionieren. Wie aktiviere ich JavaSript in diesem Browser? Suche Suche. Departement Geschichte. Aktuelles Studium Doktorat Forschung Departement Bereiche. Wissenschaftliche Publikationsformen und Textsorten Die Resultate von historischer Forschung werden in Form von wissenschaftlichen Texten festgehalten.

Aufsatz oder Artikel Aufsätze und Artikel sind kürzere wissenschaftliche Studien von einer Autorin bzw. Monografie Monografien sind Studien, die von einer Autorin bzw. Sammelband Sammelbände enthalten Aufsätze verschiedener Autorinnen und Autoren zu einem Thema, das mehr oder weniger breit angelegt sein kann.

Wissenschaftliche Reihen Sammelbände und Monografien können in wissenschaftlichen Reihen erscheinen. Abstract Abstracts sind kurze Zusammenfassungen, die eine rasche Inhaltsübersicht eines Textes ermöglichen. Einleitung Einleitungen oder Einführungen von geschichtswissenschaftlichen Sammelbänden und Monografien sind oftmals wertvolle Zugänge zu einem bestimmten Forschungsfeld, da sie dessen Forschungsstand zusammenfassen, die Problematik umreissen und Angaben zur Quellenlage und Methodik enthalten.

Essay Der Essay ist eine Textform, die sich in Bezug auf die wissenschaftlichen Belege grössere Freiheiten erlaubt. Nach oben. Social Media Twitter.