Modulhandbuch uni bayreuth soziologie


PRICE: FREE

INFORMATION

ISBN: 333710109
FORMAT: PDF EPUB MOBI TXT
DATEIGROSSE: 15,67

ERLAUTERUNG:

Modulhandbuch uni bayreuth soziologie

Darüber hinaus bemühen wir uns um flexible Lösungen, wie z. Wichtig ist, dass Sie sich baldmöglichst in die Kurse auf CampusOnline bzw. Überblick über die Sprechstunden der Lehrkräfte: Prof. Bernt Schnettler — Tragen Sie sich über Terminland ein Prof. Larissa Schindler — Tragen Sie sich über Terminland ein Prof. Eva-Maria Ziege telefonisch dienstags 17 - 18 Uhr Prof. Georg Kamphausen — telefonisch Prof. Gabriele Cappai — über E-Mail anschreiben Dr. Andreas Kögel — über E-Mail anschreiben Dr.

Tom Kaden — über E-Mail anschreiben. Bitte beachten Sie die Hinweise der Hochschulleitung. Die Bayreuther Soziologie verbindet Gesellschaftstheorie, Wissenssoziologie und Politische Soziologie mit Wissenschafts- und Theoriegeschichte. Das Interesse an Gesellschaftstheorie, fundiert durch einen wissenssoziologischen und wissenschaftsgeschichtlichen Ansatz, verbindet die Soziologie.

Die jeweiligen Schwerpunkte in der Politischen Soziologieder Kultur- und Religionssoziologieder Methoden der empirischen Sozialforschung und der Soziologie Afrikas greifen gesellschaftlich relevante Fragestellungen auf, je verschieden im Hinblick auf Methoden und materiale Forschung. Kultur- und Religionssoziologie, Politische Soziologie und Methoden empirischen Sozialforschung.

Februar Verantwortlich für die Redaktion: Barbara Mayer.

Das Studium der Soziologie ermöglicht Studierenden eine Aneignung grundlegender soziologischer Theorie- und Methodenkenntnisse. Sie erwerben die Fähigkeit des selbstständigen sozialwissenschaftlichen Denkens und Arbeitens. Soziologie ist eine grundlegende Sozialwissenschaft, die sich mit der Analyse sozialer Prozesse und dem sozialen Wandel befasst. Sie arbeitet gesellschaftstheoretisch ambitioniert, empirisch fundiert und historisch-systematisch und befasst sich mit Differenzierung, Handeln, Kommunikation, Sinn, Entwicklung, usw.

Die fachliche Eigenständigkeit der Soziologie ist durch eine typische Perspektive bestimmt und stellt Fragen wie: Wie ist Gesellschaft möglich? Wie baut sich soziale Ordnung auf, wie verfestigt sie sich und wirkt auf ihre Mitglieder zurück? Welche Formen der Vergesellschaftung lassen sich voneinander unterscheiden und wie prägen diese die Lebensverhältnisse ihrer Mitglieder?

Zur Auseinandersetzung mit diesen Fragen existieren in der Soziologie unterschiedliche Instrumentarien und Methoden, sowie diverse Schulen soziologischen Denkens, mit deren konkurrierenden Theorieansätzen soziale Interaktionen, gesellschaftliches Geschehen und soziale Institutionen betrachtet werden können. Es umfasst in Bayreuth vor allem die Bereiche Soziologische Theorie, Entwicklungssoziologie, Politische Soziologie, Historische Soziologie, Methoden der Sozialforschung, Kultur- und Religionssoziologie, Wissens- und Kommunikationssoziologie.

Das Fach Soziologie ist in Kombination mit den Fächern Linguistik, Arabistik, Erziehungswissenschaft, Geschichte, Islamwissenschaft, Ethnologie sowie Religionswissenschaft studierbar. Der Modulbereich A besteht aus einem Modul mit insgesamt 6 SWS, der sich in eine Vorlesung, ein Seminar und ein Propädeutikum gliedert. Das Einführungsmodul dient der Heranführung an die Soziologie und ihre facheigene Perspektive. Es führt in die Entstehung der Soziologie als akademisches Fach ein und verdeutlich seine Verbindung mit und die Abgrenzung zu den Nachbardisziplinen der Soziologie.

Der Modulbereich B enthält Einführungen in die soziologischen Forschungsbereiche der an der Universität Bayreuth vorhandenen Schwerpunkte, d. Die Veranstaltungen der vier Module führen anhand von tutoriumsbegleiteten Vorlesungen 4 SWS in die jeweiligen Teilgebiete ein und vermitteln Kenntnisse für das weitere Studium, welche jeweils in einer einstündigen Klausur abgefragt werden und deren Ergebnisse fachnotenrelevant sind.

Insgesamt erhalten Studierende in diesem Modul 20 Leistungspunkte. Im Modulbereich C vertiefen und erweitern Studierende ihre soziologischen Kenntnisse in speziellen Bereichen soziologischer Theorie und Forschung. Die Studierenden besuchen 5 Lehrveranstaltungen 2 SWS.

In drei Lehrveranstaltungen halten sie Präsentationen 3 LPin zwei Lehrveranstaltungen schreiben sie Hausarbeiten 5 LP. Der Modulbereich untergliedert sich in fünf Module. Die Studierenden erlangen im Modulbereich C insgesamt 19 Leistungspunkte. Alle Leistungen des Moduls sind fachnotenrelevant. Der Modulbereich D beinhaltet den Besuch des Soziologischen Kolloquiums über zwei Semester. Studierende, die während des 5. Semesters Mobilitätsfenster an einem auswärtigen Ort studieren, besuchen das Kolloquium im 4.

Studierende, die in Bayreuth verbleiben, können stattdessen auch im 5. Semester das Kolloquium besuchen. Der Besuch des Kolloquiums wird ab dem 3. Fachsemester empfohlen. Während des Studiums müssen mindestens zehn Termine besucht werden. SozMet III: Empirische Sozialforschung: Methodenvertiefung: Lehrforschung Pflichtveranstaltungen. Das Studium der Soziologie hat zunächst vor allem akademische Ziele und richtet sich an Studierende, die sich für Fragen der Sozialtheorie, der Gesellschaftstheorie und empirische Forschung interessieren.

Aus der breiten Spannweite der Anwendungen der Soziologie erwachsen aber mittelbare und unmittelbare berufsbezogene Vorteile, weil die Kenntnis soziologischer Theorien und Methoden der quantitativen und qualitativen Sozialforschung für eine Reihe von Berufsfeldern sachdienlich sind: neben dem akademischen Bereich selbst reicht dies von der Arbeit in Forschungs- und Umfrageinstituten über öffentliche Einrichtungen, Vereine, Verbände und Verwaltungen bis hin zu Journalismus, Verlagen, Bildungs- und Kultureinrichtungen, Parteien und Gewerkschaften.

Der BA-Studiengang Soziologie wird getragen vom Lehrstuhl für Kultur- und Religionssoziologie, von der Professur für Politische Soziologie und vom Lehrstuhl für Entwicklungssoziologie. Der Studienaufbau orientiert sich an den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Soziologie DGS und ermöglicht den späteren Übergang in einen soziologischen MA-Studiengang.

Georg Kamphausen Raum: 2. Link zur Homepage der Fachgruppe Soziologie. Verantwortlich für die Redaktion: Barbara Polak.