Qm handbuch verbindlichkeitserklarung


PRICE: FREE

INFORMATION

ISBN: 628722028
FORMAT: PDF EPUB MOBI TXT
DATEIGROSSE: 8,40

ERLAUTERUNG:

Qm handbuch verbindlichkeitserklarung

Dieses Modul 5 vermittelt Ihnen, wie Sie ein praxisindividuelles funktionales QM-Handbuch erstellen und nutzen. Das QM-Handbuch ist nicht nur eine Art Betriebsanleitung Ihrer Praxis, sondern enthält darüber hinaus Angaben zur Qualitätspolitik, zur Praxisstruktur sowie zu Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten. Wichtige Formulare, Vordrucke und Checklisten werden darin abgelegt.

Es stellt damit ein wichtiges Nachschlagewerk für alle Praxismitarbeiter bei der täglichen Arbeit dar und ist ein wertvolles Hilfsmittel bei der Einarbeitung neuer Mitarbeiter. Da es sehr häufig Veränderungen gibt, sollten Sie Ihr Handbuch als Loseblattsammlung in einem Ordner führen. Damit kann es kontinuierlich und ohne viel Aufwand aktualisiert werden. Zur Gestaltung der einzelnen Seiten Ihres Praxishandbuchs gibt es keine verbindlichen Vorgaben in den Richtlinien.

Folgende Informationen sollten allerdings enthalten sein:. In den Arbeitshilfen zu Modul 5 im Online-Service finden Sie eine Mustervorlage für die Gliederung eines QM-Handbuchs, an der Sie sich orientieren können.

Natürlich kann diese Gliederung von Ihnen individuell modifiziert werden. Verfahrensanweisungen beschreiben die wichtigen Prozesse in Ihrer Praxis. In jeder Organisation gibt es Kriterien, wie bestimmte Abläufe erfolgen - die Prozesse. Praxen können nur funktionieren, wenn die jeweiligen Handlungen und Tätigkeiten von einzelnen oder mehreren Mitarbeitern miteinander koordiniert werden. Laufen die Prozesse unkontrolliert ab, sind die Ergebnisse mehr oder weniger zufällig.

Sie müssen Ihre Praxisprozesse also strukturieren und gestalten, wobei Sie dies in der Vergangenheit - bewusst oder unbewusst - gewiss mehr oder weniger schon getan haben. Durch eine bewusste Gestaltung werden Prozesse überschaubar und steuerbar und helfen Ihnen, Ihre Ziele zu erreichen. Manche Prozesse wirken nur nach innen auf die Praxisorganisation. Ein Neupatient stellt sich vor.

Ihre Praxisprozesse stellen sicher, dass diese Vorgaben im Rahmen der weiteren Behandlung auch eingehalten werden wobei Ausnahmen die Regel bestätigen können. Prozesse können aber auch auf die Anforderungen externer Anspruchsgruppen ausgerichtet sein. Die Steuergesetzgebung bzw. Finanzverwaltung verlangt, dass Sie in jedem Jahr einen korrekten Jahresabschluss abliefern.

Dazu ist eine korrekte Buchhaltung erforderlich, zum Beispiel müssen zeitnah alle zahlungswirksamen Vorgänge richtig verbucht und abgerechnet werden. Prozesse und ihre Beschreibung sind fundamentale Bestandteile jedes QM-Systems.

Sie ermöglichen es, auch komplizierte Arbeitsabläufe transparent und überschaubar darzustellen sowie mögliche und tatsächliche Problembereiche aufzudecken. Das gesamte Praxismanagementsystem lässt sich durch eine Folge von Prozessen beschreiben, die untereinander komplex vernetzt sind.

Bei den Prozessen werden Kernprozesse von unterstützenden Prozessen unterschieden. Kernprozesse sind wertschöpfend. Einfach formuliert kann man sagen, dass mit ihnen das Geld verdient wird. Beispiele für Kernprozesse einer Zahnarztpraxis sind die Bereiche Diagnostik, Therapie, Patientenbetreuung, Abrechnung etc.

Sie sind nicht direkt wertschöpfend. Beispiele für diese Prozessart in einer Zahnarztpraxis sind Patientenverwaltung, Materialbeschaffung, Reinigung und Wartung, Abrechnung, Fortbildung etc. Verfahrensanweisungen VA beschreiben also diese Prozesse und damit die internen Durchführungsbestimmungen für Ablaufpläne und Verantwortlichkeiten. Sie zeigen die Festlegung der Kompetenzen und Verantwortlichkeiten der jeweiligen Tätigkeiten auf.

Um Transparenz und Verständlichkeit zu ermöglichen, sollten VA immer zusammen mit den zuständigen MitarbeiterInnen erstellt werden und diesen jederzeit zur Verfügung stehen. In den VA sind häufig auch Hinweise auf die entsprechenden Arbeitsanweisungen AAChecklisten CL und Formulare F enthalten. Die untere Stufe der Dokumentationspyramide bilden Arbeitsanweisungen, Checklisten und Formulare.

In den Arbeitsanweisungen AA wird dokumentiert:. Hier wird genauer auf den bestimmten Arbeitsplatz bzw. Es wird beschrieben, welche Arbeitsmittel, Werkzeuge usw. Sie beschreiben damit exakt die für Ihre Praxis qualitätsrelevanten Tätigkeiten. Die Durchführung der einzelnen Arbeitsschritte im Projekt wird erleichtert und eine Rückverfolgbarkeit der Tätigkeit in den entsprechenden Projektphasen sichergestellt.

Wenn nicht sichergestellt ist, dass stets eine ausreichende Menge an Lokalanästhetikum vorhanden ist, könnte das zu ernstzunehmenden Störungen bis hin zum Praxisstillstand führen. Durch eine VA Materialverwaltun g wird sichergestellt, dass zeitnah der Vorrat geprüft und bei Bedarf aufgefüllt wird. Die verantwortliche Mitarbeiterin veranlasst in Rücksprache mit der Praxisleitung die Nachbestellung.

Die Erstellung von Checklisten bietet sich für Vorgänge an, die sich immer in gleicher Weise wiederholen. Das erforderliche Vorgehen wird darin systematisch chronologisch aufgelistet. Auch in die Erstellung von Checklisten sollten Sie Ihre MitarbeiterInnen von Anfang an mit einbeziehen.

Durch den Einsatz von Checklisten erhält die Praxis eine umfassende Übersicht über die jeweiligen Aufgaben. Das konsequente Vorgehen nach Vorgaben ermöglicht ein strukturiertes und reproduzierbares Arbeitsverhalten. Die einzelnen Arbeitsabläufe werden detailliert und nachvollziehbar beschrieben. Die Vorgänge werden transparent und es kann eine kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Arbeitsverhalten erfolgen. Ausblick: Das folgende Modul Nr.

Abonnieren Sie alle Beiträge aus ZP als kostenlosen Service per E-Mail. Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Jetzt testen Anmelden Anmelden Letzte Aktivitäten Persönliche Daten Meine Favoriten Meine Newsletter Mein Lernbereich. Jetzt testen. ZP Zahnarztpraxis professionell. Alle Betriebswirtschaft Praxismanagement Recht Steuern Kommunikation Digitalisierung Alle Betriebswirtschaft Praxismanagement Recht Steuern Kommunikation Digitalisierung. Dies ist eine Art Betriebsanleitung Ihrer Praxis.

Die mittlere Ebene der Dokumentationspyramide bilden die Verfahrensanweisungen VAin denen Arbeitsprozesse beschrieben werden. Die untere Stufe der Dokumentationspyramide bilden ArbeitsanweisungenChecklisten und Formulare. Das QM-Handbuch: Betriebsanleitung, Nachschlagewerk und mehr Das QM-Handbuch ist nicht nur eine Art Betriebsanleitung Ihrer Praxis, sondern enthält darüber hinaus Angaben zur Qualitätspolitik, zur Praxisstruktur sowie zu Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten.

Um welches Dokument handelt es sich? QM-Handbuch, Verfahrensanweisung, Checkliste. Welche Version liegt vor? Wer hat die Dokumentation erstellt und wann? Wer hat die Dokumentation wann freigegeben? Verfahrensanweisungen bringen Struktur in die Arbeit Verfahrensanweisungen beschreiben die wichtigen Prozesse in Ihrer Praxis. Beispiel Ein Neupatient stellt sich vor. Beispiel Die Steuergesetzgebung bzw. Arbeitsanweisungen, Checklisten und Formulare: Wer macht was und wie? Welche Hilfsmittel werden benötigt?

Beispiel Wenn nicht sichergestellt ist, dass stets eine ausreichende Menge an Lokalanästhetikum vorhanden ist, könnte das zu ernstzunehmenden Störungen bis hin zum Praxisstillstand führen. Mehr zum Thema ZP-Newsletter Abonnieren Sie alle Beiträge aus ZP als kostenlosen Service per E-Mail. Das IWW Institut im Social Web. Unsere Partner. Ein Unternehmen der.

Richten Sie Ihre Prozesse sowohl in der Produktion als auch bei Planungsaktivitäten qualitätsorientiert aus. Falls bei Ihnen dennoch Qualitätsprobleme…. Von Günter Stein, Das Qualitätsmanagement QM aus der einschlägigen Beraterliteratur geht oft an der Praxis in Ihrem Unternehmen vorbei?

Die Tipps aus Ihrer letzten Fortbildung sind sicher richtig, aber wenn Sie mit Ihren Kollegen aus anderen Abteilungen reden, dann merken Sie doch, dass jeder ein anderes Verständnis von Qualitätsmanagement hat. Sie wissen genau: Wenn Sie jetzt einfach versuchen, die offiziellen Methoden an Ihren Kollegen vorbei einzuführen, dann ernten Sie nur Widerstand. Ihre Erfahrung: Jeder wurstelt so vor sich hin. Die Leser aus verschiedenen Arbeitsgebieten sollen die Leitlinien flexibel an ihr Tagesgeschäft anpassen können.

Was für die Entwicklungsabteilung richtig ist, kann in der Produktion nicht ohne weiteres übernommen werden. Halten Sie im Handbuch eher die Ergebnisse fest und überlasen Sie den einzelnen Abteilungsleitern die Umsetzung im Detail. Es gibt immer Kritiker, die Richtlinien, Anleitungen und Formulare als Bürokratisierung beklagen. Der Grund ist oft einfach Trägheit oder die Sorge, dass solche Leitlinien zur Kontrolle eingesetzt werden.

Nehmen Sie diese Widerstände ernst und verdeutlichen Sie die Arbeitserleichterung für alle Beteiligten: Gemeinsame Richtlinien zur Qualitätssicherung verringern die Störungen im Prozessablauf und verbessern die Kommunikation zwischen den Kollegen, da alle dieselbe Sprache sprechen. Es gibt kein Handbuch von der Stange. Als Qualitätsmanager koordinieren Sie die Redaktion des QM-Handbuches. Sie lenken die Aufmerksamkeit Ihrer Kollegen in den Workshops auf die wesentlichen Aufgaben und regen zum Dialog an.

Sie sind der Motivator und nicht das Mädchen für alles. Sie müssen daher im Team entscheiden, welche Inhalte Ihnen so wichtig sind, dass jeder sich die Mühe macht, einen Beitrag zu schreiben. Als Vorschlag für die Diskussion können Sie folgende Gliederung anbieten:. Erweitern Sie Ihr Einkaufs-Wissen mit dem besten Praxis-Know-how, erfolgserprobten Arbeitshilfen und Best-Practice-Beispielen für Einkaufsprofis.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Doch nicht immer sind die Aktivitäten verschiedener… Artikel lesen. Der Kunde ändert seine Wünsche und das… Artikel lesen.

Fördern Sie… Artikel lesen. So setzen Sie die neuen Qualitätsanforderungen erfolgreich und nachhaltig um. Gratis Downloads Zum Shop. Existenzgründung Businessplan Neue Geschäftsideen Gründungszuschuss Gründungsfinanzierung Versicherung und Haftung Geschäftsführung Kleinunternehmer und Selbständige GmbH-Geschäftsführer Existenzsicherung Arbeitsorganisation Projektmanagement und Planung Zeitmanagement Sekretariat Geschäftskorrespondenz Büroorganisation Richtiges Auftreten Rhetorik Business-Knigge Datenschutz Arbeitnehmerdatenschutz Betrieblicher Datenschutz Bundesdatenschutzgesetz Internetrecht Kundendatenschutz.

Arbeitsgesetze Arbeitsvertrag Abmahnung und Kündigung Arbeitszeugnis Urlaubsanspruch Krankheit Elternzeit und Mutterschutz Personalmanagement Ausbildung Recruiting Probezeit Personalentwicklung Zusammenarbeit mit der Arbeitnehmervertretung Mitarbeiterführung Führungsinstrumente Motivationstechniken Aufgaben delegieren Mitarbeitergespräche Konfliktmanagement Gehalt und Lohn Lohnabrechnung Sozialversicherung Minijobs Reisekostenabrechnung Lohnpfändungen Geringfügige Beschäftigung Entgeltoptimierung.

Rechnungslegung Buchhaltung Bilanzierung EÜR Jahresabschluss Inventar Betriebsprüfung Betriebsausgaben Abschreibung Steuerrecht Gewerbesteuer Umsatzsteuer Firmenwagen Controlling Unternehmensplanung Reporting Kalkulatorische Kosten Kosten- und Leistungsrechnung Vertriebscontrolling Rechnungsstellung Rechnungen und Mahnungen. Werbung Marktforschung Marketingstrategie Marketing Budgetplanung Direktmarketing Online Marketing Marketing Trends Kundenbindung Werbetexten Verkauf Verkäufer-Tipps e-Commerce Vertriebsmanagement Vertriebsplanung Public Relations PR und Öffentlichkeitsarbeit Sponsoring Unternehmenskommunikation CI Corporate Identity.

Arbeitsschutz Betriebsanweisung Gefährdungsbeurteilung Unterweisung Gefahrgut Gefahrstoffverordnung Unfallverhütungsvorschriften Arbeitsstättenverordnung Betriebssicherheitsverordnung Verkehrssicherheit Gesundheitsschutz Lärmschutzverordnung Gesundheit am Arbeitsplatz Energie und Umwelt Energieeffizienz Umweltschutz und Abfallentsorgung Brandschutz Elektrosicherheit.

Gratis Downloads. QM-Handbuch: So erstellen Sie eine übersichtliche Gliederung. Jetzt teilen auf: Drucken Empfehlen. Urheber: fotomek Fotolia. Leitfaden: So erstellen Sie ein professionelles Qualitätsmanagement-Handbuch Sie wissen genau: Wenn Sie jetzt einfach versuchen, die offiziellen Methoden an Ihren Kollegen vorbei einzuführen, dann ernten Sie nur Widerstand.

So führen Sie Ihr QM-Handbuch mit Hilfe Ihrer Kollegen erfolgreich ein Es gibt immer Kritiker, die Richtlinien, Anleitungen und Formulare als Bürokratisierung beklagen. Vorteile des Qualitätsmanagement-Handbuchs: geringere Kosten, bessere Qualität Ihrer Ergebnisse und kürzere Prozesszeiten.

Stellen Sie den Nutzen des QM-Handbuches in den Vordergrund: Sie erarbeiten ein gemeinsames Verständnis vom Qualitätsmanagement. Das Handbuch bietet nach Bedarf vertiefte Kenntnisse zu einem Bereich. Als Nachschlagwerk bietet es schnelle Entscheidungshilfen im Alltag. Mit Checklisten und Formularen verkürzen Sie die Prozesszeiten.

Passen Sie Ihr QM-Handbuch Ihrem Unternehmen und Ihrer Branche an Es gibt kein Handbuch von der Stange. Sie müssen es mit Ihren Kollegen gemeinsam in zweierlei Hinsicht anpassen: Welche allgemeinen Prinzipien der Qualitätssicherung spielen in Ihrer Branche und in Ihrer Unternehmenskultur eine besondere Rolle? Welche spezifischen Anforderungen von konkreten Normen und Standards haben eine Auswirkung auf die Prozesse in den einzelnen Abteilungen? Beispiel einer Muster-Gliederung für Ihr Qualitätshandbuch Sie müssen daher im Team entscheiden, welche Inhalte Ihnen so wichtig sind, dass jeder sich die Mühe macht, einen Beitrag zu schreiben.

Als Vorschlag für die Diskussion können Sie folgende Gliederung anbieten: Einleitung: Sinn und Zweck, Hintergrund, Leserhinweise 1. Grundlagen und Grundsätze des Qualitätsmanagements Begriffsklärung und Qualitätskriterien Phasenmodell der Einführung, Integration und kontinuierlichen Verbesserung Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren 2.

Aufbau des QM: Beteiligte und Rollen, Aufgaben, Verantwortungen und Kompetenzen Formen des QM Lenkungsgremium QM-Manager und seine Aufgaben QM im Team Checklisten und Formulare 3. Phase 1: Vorbereitung des QM Methoden zur Zielbestimmung Risikoanalyse Stakeholderanalyse Kick-off-Workshop Checklisten und Formulare Vorteile einer durchdachten Planung Vom Groben zum Detail 4.

Phase 4: Kontinuierliche Verbesserung — aus Erfahrungen lernen Zweck der ständigen Optimierung durch Einbindung neuer Erfahrungen Aufgaben Checklisten und Formulare 6. Dokumentation und Berichtswesen Information und Kommunikation Dokumentationsmanagement Berichtswesen Checklisten und Formulare Glossar Qualitätsmanagement-Literatur Stichwortverzeichnis Abbildungsverzeichnis. Drucken Empfehlen. Jetzt kostenlos anmelden. Ähnliche Beiträge.

Qualitätsmanagement: Wie Sie in 4 Schritten die Qualitätsanforderungen Ihrer Kunden gerecht werden. Qualitätsmanagement in der Produktion: 4 Schritte zur Kundenzufriedenheit. Qualitätscontrolling: Von der Kostenrechnung zur Erfolgsrechnung. So schaffen Sie mehr Verständnis und Eigeninitiative rund um Ihr Qualitätswesen. Experten-Tipps per E-Mail. Ausfallzeiten: Mit diesem Excel-Tool haben Sie alle Ausfallzeiten im Blick.

Fehlermöglichkeits- und -einflussanalyse FMEA: Sie erkennen Sie Fehler, bevor sie entstehen. Risikomanagement: Ist Ihr Risikomanagement fit für die ISO ? Prozessmanagement: Effektive Prozesse realisieren und optimieren. Alle gratis Downloads. Qualitätsmanagement in produzierenden Unternehmen online.

Zum Produkt. Qualitätshandbuch zur Revision der ISO Alle Produkte anzeigen.