Genealogisches handbuch des adels starke verlag


PRICE: FREE

INFORMATION

ISBN: 999779321
FORMAT: PDF EPUB MOBI TXT
DATEIGROSSE: 14,69

ERLAUTERUNG:

Genealogisches handbuch des adels starke verlag

Genealogisches Handbuch des Adels GHdA ist ein Nachschlagewerkdas von bis im C. Starke Verlag erschienen ist und von der Stiftung Deutsches Adelsarchiv herausgegeben wurde. Es verstand sich als Nachfolger des ehemals von Justus Perthes herausgegebenen Gothaischen Genealogischen Hofkalenders und des Gothaischen Genealogischen Taschenbuchs.

Fortgesetzt wird es seit vom Gothaischen Genealogischen Handbuch. Das GHdA gibt Aufschluss über die Abstammung vieler Namensträger und Mitglieder aus Familien des deutschen Adelsüber deren Stammlisten und Familienwappen. Es erfasst in seinen Bänden Adelsfamilien aus dem Gebiet des ehemaligen Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nationd.

Die Veröffentlichung der einzelnen Familienartikel oblag den Adelsfamilien selbst. Neben dem GHdA gibt es seit noch das von Franz Josef zu Hohenlohe-Schillingsfürst begründete Genealogische Handbuch des in Bayern immatrikulierten Adels und seit das Genealogische Handbuch der Baltischen Ritterschaften Neue Folge. Dessen erste Ausgabe erschien im Jahr bei C. Ettinger in Gotha, und ab im Justus-Perthes -Verlag unter dem Titel Gothaischer Hof-Kalender zum Nutzen und Vergnügen eingerichtet.

Ettinger und Perthes hatten bis zusammengearbeitet. Die französische Ausgabe erschien bis unter dem Reihentitel Almanach de Gotha. Nicht alle der im Gotha vertretenen Familien wurden bei der Herausgabe des GHdA berücksichtigt.

Urheber- oder Verlagsrechte an den Publikationen bzw. Titeln des Gotha haben der C. Starke Verlag oder das Deutsche Adelsarchiv niemals erworben, noch beabsichtigten die Familie Perthes bzw. Starke Verlag oder an das Deutsche Adelsarchiv abzugeben. Seit wurden die im Hofkalender aufgeführten Herrscher- und Fürstenfamilien in den drei Gruppen 1 aktuelle Souveräne und ihre Häuser, 2 andere in Deutschland, Frankreich und Italien begüterte Häuser und 3 durch Ebenbürtigkeit gekennzeichnete, mediatisierte Häuser Standesherrlichkeit unterschieden.

Später wurde der Hofkalender noch um die vier Reihen der Taschenbücher der gräflichen Häuser seitder freiherrlichen Häuser seitder adeligen uradeligen Häuser seit und der briefadeligen Häuser seit erweitert. Parallel zum Genealogischen Handbuch des Adels erscheint für nichtadelige Familien das Deutsche Geschlechterbuch als Genealogisches Handbuch der bürgerlichen Familienwie der Titel früher lautete.

Der Aufbau dieses Handbuchs ist mit dem des GHdA identisch. Viele der Bände sind nach Herkunftsregion der Familien geordnet. Darin aufgenommen wurde jede nach noch existierende Adelsfamilie möglichst mit folgenden Angaben: Konfession; Heimat; erstes urkundliches Auftreten mit Nachweisen ; Stammvater, mit dem die sichere Stammreihe beginnt; Diplomverleihungen und -empfänger; Geschlechtsverband; Wappenbeschreibung u.

Abbildung des Stammwappens ; Literaturhinweise. Dabei wurde besonderer Wert auf die Erfassung derjenigen seit geadelten Familien gelegt, die in der Literatur bisher nicht nachgewiesen waren. Die Literaturhinweise enthalten auch entlegene Veröffentlichungen sowie in kleinen Auflagen erschienene Familiengeschichten. Mit dem erschienenen Registerband ist das Adelslexikon abgeschlossen. Kategorien : Literatur Jahrhundert Literatur Deutsch Genealogisches Nachschlagewerk Handbuch Wappenbuch Deutscher Adel.

Navigationsmenü Meine Werkzeuge Nicht angemeldet Diskussionsseite Beiträge Benutzerkonto erstellen Anmelden. Namensräume Artikel Diskussion. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte.

Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Artikel verbessern Neuen Artikel anlegen Autorenportal Hilfe Letzte Änderungen Kontakt Spenden. Buch erstellen Als PDF herunterladen Druckversion.

Genealogisches Handbuch des Adels GHdA ist ein Nachschlagewerk, das von bis vom C. Starke Verlag erschienen ist und von der Stiftung Deutsches Adelsarchiv herausgegeben wurde. Das GHdA gibt Aufschluss über die Abstammung vieler Namensträger und Mitglieder aus Familien des deutschen Adelsüber deren Stammlisten und Familienwappen. Es erfasst in seinen Bänden Adelsfamilien aus dem Gebiet des ehemaligen Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nationd.

Die Veröffentlichung der einzelnen Familienartikel oblag den Adelsfamilien selbst. Dessen erste Ausgabe erschien im Jahr bei C. Ettinger in Gotha, und ab im Justus-Perthes -Verlag unter dem Titel Gothaischer Hof-Kalender zum Nutzen und Vergnügen eingerichtet. Ettinger und Perthes hatten bis zusammengearbeitet. Die französische Ausgabe erschien bis unter dem Reihentitel Almanach de Gotha.

Nicht alle der im Gotha vertretenen Familien wurden bei der Herausgabe des GHdA berücksichtigt. Urheber- oder Verlagsrechte an den Publikationen bzw. Titeln des Gotha haben der C. Starke Verlag oder das Deutsche Adelsarchiv niemals erworben, noch beabsichtigten die Familie Perthes bzw. Starke Verlag oder an das Deutsche Adelsarchiv abzugeben. Seit wurden die im Hofkalender aufgeführten Herrscher- und Fürstenfamilien in den drei Gruppen 1 aktuelle Souveräne und ihre Häuser, 2 andere in Deutschland, Frankreich und Italien begüterte Häuser und 3 durch Ebenbürtigkeit gekennzeichnete, mediatisierte Häuser Standesherrlichkeit unterschieden.

Später wurde der Hofkalender noch um die vier Reihen der Taschenbücher der gräflichen Häuser seitder freiherrlichen Häuser seitder adeligen uradeligen Häuser seit und der briefadeligen Häuser seit erweitert. Parallel zum Genealogischen Handbuch des Adels erscheint für nichtadelige Familien das Deutsche Geschlechterbuch als Genealogisches Handbuch der bürgerlichen Familienwie der Titel früher lautete.

Der Aufbau dieses Handbuchs ist mit dem des GHdA identisch. Viele der Bände sind nach Herkunftsregion der Familien geordnet. Darin aufgenommen wurde jede nach noch existierende Adelsfamilie möglichst mit folgenden Angaben: Konfession; Heimat; erstes urkundliches Auftreten mit Nachweisen ; Stammvater, mit dem die sichere Stammreihe beginnt; Diplomverleihungen und -empfänger; Geschlechtsverband; Wappenbeschreibung u. Abbildung des Stammwappens ; Literaturhinweise. Dabei wurde besonderer Wert auf die Erfassung derjenigen seit geadelten Familien gelegt, die in der Literatur bisher nicht nachgewiesen waren.

Die Literaturhinweise enthalten auch entlegene Veröffentlichungen sowie in kleinen Auflagen erschienene Familiengeschichten. Mit dem erschienenen Registerband ist das Adelslexikon abgeschlossen. Mai Permanentlink: [1]. Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar. Aus Heraldik-Wiki. Wechseln zu: NavigationSuche.

Das Nachschlagewerk wurde als Nachfolgewerk des ehemals von Justus Perthes herausgegebenen Gothaischen Genealogischen Hofkalenders und des Gothaischen Genealogischen Taschenbuchs angelegt. Fortgesetzt wird es seit vom Gothaischen Genealogischen Handbuch. Hauptartikel : Gothaischer Hofkalender. Hauptartikel : Gothaisches Genealogisches Handbuch. Kategorien : Literatur Jahrhundert Literatur Deutsch Genealogisches Nachschlagewerk Lexikon, Enzyklopädie Handbuch Wappenbuch Deutscher Adel Genealogie.

Versteckte Kategorie: Seiten mit Skriptfehlern. Navigationsmenü Meine Werkzeuge Benutzerkonto erstellen Anmelden. Namensräume Seite Diskussion. Ansichten Lesen Quelltext anzeigen Versionsgeschichte. Navigation Hauptseite Alle Seiten Zufällige Seite. Mitmachen Neue Seiten Hilfe Letzte Änderungen Kontakt. Heraldik-Foren GwF-Forum Heraldik im Netz Ahnen-und-Wappen Genealogy. Heraldische Vereine Prignitz Herold RWP Herold DWR Zum Kleeblatt NWR Münchner Wappen-Herold WMH HKF RMWR Wappen-Löwe Wappen-Herold ADW.

Wappensammlung online GWF-Wappensammlung PH-Wappenregister Greve-Wappenindex Heraldry of the world Fränkische Wappenrolle chgh-Wappensammlung Schweiz Wappenregister Pro Heraldica Wappenwiki SiebmacherWiki. Mistholme Schwedischer Blog. Diese Seite wurde zuletzt am Mai um Uhr bearbeitet.

Der Inhalt ist verfügbar unter der Lizenz CC-BY-SAsofern nicht anders angegeben. Datenschutz Über Heraldik-Wiki Haftungsausschluss.