Qm handbuch zahnmedizin


PRICE: FREE

INFORMATION

ISBN: 849413510
FORMAT: PDF EPUB MOBI TXT
DATEIGROSSE: 17,86

ERLAUTERUNG:

Qm handbuch zahnmedizin

Die Einführung und Weiterentwicklung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagements dient der kontinuierlichen Sicherung und Verbesserung der Patientenversorgung und der Praxisorganisation. Die Richtlinie des G-BA über grundsätzliche Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement in der vertragszahnärztlichen Versorgung sieht vor, dass jeder Vertragszahnarzt ein einrichtungsinternes QM einzuführen und weiterzuentwickeln hat.

Richtlinie Qualitätsmanagement des G-BA. Eine Übersicht über Qualitätsmanagementsysteme, die von Zahnärzten für Zahnärzte entwickelt wurden, gibt die IDZ-Publikation "Körperschaftsgeführte Systeme und unterstützende Angebote für das Qualitätsmanagement in der Zahnarztpraxis".

Die BZÄK vertritt die Auffassung, dass es ein ideales QM-System für alle Zahnarztpraxen nicht gibt, sondern dass das QM-System nach den Besonderheiten der Praxis und den individuellen Bedürfnissen von Praxisinhaber, Mitarbeitern und Patienten ausgewählt werden sollte. Zahnärztliches Qualitätsmanagement bedeutet also neben der selbstverständlichen Sicherstellung der zum Beispiel hygienerechtlichen und betriebssicherheitstechnischen, gesetzlichen Anforderungen, insbesondere die optimale Versorgung unserer Patienten.

Patientenzufriedenheit ist jedoch nicht ohne ein professionelles und gut motiviertes Praxisteam denkbar. Neben dem verantwortlichen Praxisinhaber sind in zahnärztliches Qualitätsmanagement daher auch immer die Mitarbeiter der Praxis einbezogen. Aufgrund dieses hohen Stellenwertes von Qualitätsmanagement für die Ausübung einer modernen Zahn- Mund- und Kieferheilkunde haben die Landes- Zahnärztekammern Ihren Mitgliedern Hilfen und Empfehlungen für die Implementierung geeigneter Qualitätsmanagementsysteme in den zahnärztlichen Praxen der Bundesrepublik Deutschland gegeben.

Qualitätsmanagementsystem der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg. Qualitätsmanagementsystem der Bayerischen Landeszahnärztekammer. Qualitätsmanagementsystem der Zahnärztekammer Berlin. Qualitätsmanagementsystem der Landeszahnärztekammer Brandenburg. Qualitätsmanagementsystem der Zahnärztekammer Bremen. Qualitätsmanagementsystem der Zahnärztekammer Hamburg. Qualitätsmanagementsystem der Landeszahnärztekammer Hessen. Qualitätsmanagementsystem der Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern.

Qualitätsmanagementsystem der Zahnärztekammer Niedersachsen. Qualitätsmanagementsystem der Zahnärztekammer Nordrhein. Qualitätsmanagementsystem der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz. Qualitätsmanagementsystem der Zahnärztekammer Saarland. Qualitätsmanagementsystem der Landeszahnärztekammer Sachsen. Qualitätsmanagementsystem der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt.

Qualitätsmanagementsystem der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein. Qualitätsmanagementsystem der Landeszahnärztekammer Thüringen. Qualitätsmanagementsystem der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe. Albstadtweg 9 Stuttgart Telefon: Fax: www. Universitätsallee 25 Bremen Telefon: Fax: www. Wismarsche Str. Schützenhöhe 11 Dresden Telefon: Fax: www. Westring Kiel Telefon: Fax: www. Barbarossahof 16 Erfurt Telefon: Fax: www. Auf der Horst 29 Münster Telefon: Fax: www. Sie befinden sich hier: Startseite Berufsausübung Qualität Qualitätsmanagement.

Qualitätsmanagement-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses GBA Die Richtlinie des G-BA über grundsätzliche Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement in der vertragszahnärztlichen Versorgung sieht vor, dass jeder Vertragszahnarzt ein einrichtungsinternes QM einzuführen und weiterzuentwickeln hat. Nach Bundesland suchen Bundesland wählen Bitte wählen Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen Westfalen-Lippe filtern.

In unserem Bundesland hatten die Körperschaften im Jahre das Praxismanagementsystem für Zahnarztpraxen entwickelt. Aufgrund notwendiger Anpassungen dieses Systems wurde eine alternative, zukunftssichere Lösung gesucht. Mit dem Zahnärztlichen Qualitätsmanagementsystem ZQMS stellt die Zahnärztekammer ab diese Alternative allen Praxen kostenfrei zur Verfügung. Dabei besteht keine Pflicht zur Teilnahme, die Nutzung des ZQMS ist selbstverständlich freiwillig.

Die Landes- Zahnärztekammern Hessen, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Saarland, Nordrhein, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Hamburg, Berlin, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen sowie die Bundeswehr bieten damit ein Qualitätsmanagementsystem an, das speziell für die Bedürfnisse der zahnärztlichen Praxis entwickelt wurde. Das System zeichnet sich besonders durch seine selbsterklärende Struktur aus. Durch die stetige Aktualisierung des Systems werden gesetzliche Neuerungen zeitnah eingearbeitet.

Damit ist die Praxis stets auf dem neusten Stand und kann auf verlässliche Informationen zurückgreifen. Zu annähernd allen Fragestellungen des Praxisalltags werden konkrete, gesetzlich verifizierte Informationen und Dokumente zur Verfügung gestellt. Registrierung Hinweise zur Registrierung. Auch zu diesen Themen kann analog zum ZQMS eine Ist-Analyse der eigenen Praxis durchgeführt und die hinterlegten Informationen für die eigene erfolgreiche Praxisführung genutzt werden.

Zudem unterstützt ZQMS ECO bei der Vorbereitung auf Gespräche mit Fachleuten wie Versicherungsvertretern, Steuer- oder Bankberatern. Es sind Informationen zu den Themen Betriebswirtschaft, Recht in der Praxis und Versicherungsmanagement zu finden. Neben hinterlegten Fragebögen beinhaltet ZQMS ECO auch einen Praxiskalkulator, mit dessen Hilfe schnell und einfach die persönliche Praxissituation dargestellt werden kann.

Zu beachten ist, dass für die Portale ZQMS und ZQMS-ECO jeweils eine eigene Benutzer-ID vergeben wird, weil die Portale für unterschiedliche Zielgruppen vorgesehen sind. Startseite Zahnärzte Praxisführung ZQMS. Grit Czapla g.