Grundfos hydrojet handbuch


PRICE: FREE

INFORMATION

ISBN: 426112639
FORMAT: PDF EPUB MOBI TXT
DATEIGROSSE: 12,14

ERLAUTERUNG:

Grundfos hydrojet handbuch

Der Druck des Hauswasserwerkes, also der Druckschalter, muss individuell von Ihnen an Ihr System angepasst werden. Das Hauswasserwerk hat viele Bauteile. Drei von Ihnen sind jedoch besonders wichtig. Es ist die Pumpe, der Druckregler und der Kessel. Diese Bauteile stehen in direkter Verbindung und regeln den gesamten Wasserdruck Ihres Hauses.

Die Pumpe pumpt Wasser in den Druckbehälter. Der Druckbehälter hat jedoch zwei Kammern die durch eine Membran getrennt sind, eine Kammer ist mit Luft gefüllt. Beim Befüllen von Wasser dehnt sich nun die Wasserkammer auf und die Luft in der anderen Kammer drückt sich zusammen. So haben Sie bei der Entnahme von Kleinstmengen den Vorteil, dass die Pumpe nicht immer anspringen muss, so wird ihr Hauswasserwerk leise und energiesparend, dies hat eine Auswirkung wie viel sie mit Ihrem Hauswasserwerk sparen können.

Er überwacht den anliegenden Wasserdruck im System und in dem Druckbehälter. Sinkt der Druck im Behälter, wird der Einschaltdruck aktiviert und pumpt das Wasser bis zu einem bestimmten wert in die Kammer bis der Ausschaltdruck erreicht ist.

Diesen können Sie einstellen. Die Höchstgrenze für den Druck der Geräte erfahren Sie übrigens in unserem Hauswasserwerk Vergleich. Der Ausschaltdruck liegt bei den meisten Geräten übrigens bei 3 — 4 Bar. Der Ausschaltdruck von Hauswasserwerken bei 1 bis 1,5 Bar.

Wie bereits beschrieben, sind die Faktoren für den maximalen Druck von System zu System unterschiedlich. Diese wollen wir Ihnen in einigen Sätzen vorstellen. Für mehr empfehlen wir ihnen den Artikel: Hauswasserwerk Kaufberatung. Die maximale Wassersäule ist entscheident, wenn es darum geht, wie viel Förderleistung die Pumpe aufbringen muss. Die maximale Höhe des Verbrauchers liegt bei circa 10 Metern, auch bei den besten Hauswasserwerken. Nun hatten wir eine Höhe von 10 Metern identifiziert, die als Maximum von normalen Pumpen gilt.

Der Wirkungsgrad der Pumpe ist bei der Falschen Einstellung der Pumpe dafür verantwortlich, dass sich das Hauswasserwerk nicht mehr abschaltet. Der Abschaltdruck wird nicht erreicht, da die Pumpe das Wasser nicht hochdrücken kann. Regulieren Sie in diesem Fall den Abschaltdruck nach unten. Je kleiner der Durchmesser der Leitung, desto schwerer ist es für die Pumpe die nötigen Wassermengen zum verbraucher zu transportieren. Achten Sie darauf, dass sie keine starken Verjüngungen in den Leitungen aufweisen, da sich an dieser Stelle der Druck stark erhöht.

An Ihrem Hauswasserwerk und auch beim Hauswasserautomat ist ein Druckschalter installiert. Dieser befindet sich beim Hauswasserwerk am Druckkessel. Ob sie nun ein Hauswasserwerk oder ein Hauswasserautomat haben, spielt dabei nur eine kleine Rolle. Wenn Sie nun die Plastikkappe des Wächters abziehen, befinden sich nun zwei Schrauben, eine für den Einschaltdruck, eine für den Ausschaltdruck. Einige moderne Geräte haben manchmal sogar elektronische Einstellmöglichkeiten.

Für mehr Informationen, sollten Sie die Gebrauchsanweisung lesen. Der Druck des Hauswasserwerkes wird nun über die Schraube eingestellt. Drehen sie die Schraube nach links und rechts, um den Druck zu regeln. Behalten Sie den Manometer im Blick, regeln Sie nur in kleinen Umdrehungen. Nun schalten Sie den obersten Verbraucher ein und passen den Druck an, bis der Wasserdruck am obersten Verbraucher für Sie passt. Nun Achten Sie auf den Differenzdruck.

Dieser muss in den meisten Fällen nach unten korrigiert werden, damit die Pumpe seltener anspringen muss. Der Druckbereich des Druckschalters liegt meist zwischen 0,8 und 4 Bar. Bitte beachten Sie, dass die Saugleitung und der Wirkungsgrad der Pumpe übereinstimmt.

Stimmt dies nicht, merken Sie dies an der Pumpe. Sie geht dann nicht mehr aus. Den Differenzdruck zum Abschalten sollten Sie eher niedriger als höher wählen und den Wert über einige Wochen optimieren. Einige Druckschalter haben noch eine Einstellmöglichkeit für die Hysterse-Kurve. Diese bestimmt wie lange das Gerät nachläuft, wenn der Verbraucher ausgeschaltet wird. So ermöglichen Sie dem Gerät keine abrupten Ein und Ausschaltvorgänge. Sie befinden Sich noch auf der Suche nach einem Gerät?

Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Einverstanden Mehr Informationen.

Anleitungen Marken Grundfos Anleitungen Pumpen MAGNA3 D Montage- und betriebsanleitung Grundfos MAGNA3 Montage- Und Betriebsanleitung. Seite von 70 Vorwärts. GRUNDFOS ANLEITUNG. Inhalt sverzeichnis. Fehlerbehebung Beschreibung der Regelungsarten 50 Störungssuche beim Produkt 51 Tabelle zur Störungssuche Verwandte Anleitungen für Grundfos MAGNA3 Pumpen Grundfos MAGNA3 Montage- Und Betriebsanleitung 62 Seiten.

Pumpen Grundfos MAGNA Montage- Und Betriebsanleitung Seiten. Inhaltszusammenfassung für Grundfos MAGNA3 Seite 1 GRUNDFOS ANLEITUNG MAGNA3 Montage- und Betriebsanleitung Seite 2: Inhaltsverzeichnis Deutsch DE Montage- und Betriebsanleitung Übersetzung des englischen Originaldokuments Servicearbeiten am Produkt Diese Montage- und Betriebsanleitung betrifft die MAGNA3, Differenzdruck- und Temperatursensor Modell D.

Zustand des externen Sensors Auseinanderbauen des Steckers Die Abschnitte 1 bis 5 enthalten Informationen, die für das sichere Entpacken, Installieren und Inbetriebnehmen des Pro- Störungssuche beim Produkt Seite 3: Allgemeine Informationen Die folgenden Symbole und Sicherheitshinweise werden ggf.

Eine falsche Positionierung des und Serviceanleitungen von Grundfos verwendet. Spannbands verursacht Leckagen der Pumpe und beschädigt die Hydraulikteile des Pumpenkopfs. GEFAHR Kennzeichnet eine Gefahrensituation, die, wenn sie nicht vermieden wird, zu ernsthaften Personenschä Seite 4: Anheben Der Pumpe Kühlrippen an. Siehe Abb. Bringen Sie die Hebegurte wie in Abb. Es ist jedoch wichtig, dass die Pumpe nicht direkt in diesen Umgebun- gen installiert wird.

Um eine ausreichende Kühlung von Motor und Elektronik sicher- zustellen, muss Folgendes berücksichtigt werden Flanschausführung: Bringen Sie die Schrau- ben und Muttern an. Seite 7: Position Des Pumpenkopfs 3. Überprüfen Sie visuell, ob sich der Gleitring in der Mitte des Dichtungssystems befindet.

Seite 9: Elektrischer Anschluss Alternativ können Sie das Pumpengehäuse und die Rohrleitun- gen auch wie in Abb. Dämmen Sie nicht den Schaltkasten und decken Sie nicht das Bedienfeld ab. Seite Schaltpläne 3. Seite 11 3. Kabels wie darge- Entfernen Sie nicht stellt.

Die Anschlussklemmen der Ausführungen, die mit einem Stecker angeschlossen werden, unterscheiden sich von den Ausführungen, die mit Klemmen angeschlossen werden. Die Anschlussklemmen weisen jedoch die gleiche Funktion auf und verfügen über die gleichen Anschlussmöglichkeiten. Seite Einschalten Des Produkts 4. Einschalten des Produkts 4. Schalten Sie die Pumpe erst ein, wenn die Anlage vollständig mit Flüssigkeit befüllt und entlüftet wurde. Zudem muss der erforder- liche Mindesteingangsdruck am Zulaufstutzen der Pumpe vorlie- gen.

Seite Doppelpumpe Die Pumpe, an der Sie die Konfiguration ausführen, wird zur Masterpumpe. Siehe Abschnitt 8. Handhabung und Lagerung des Produkts Die Pumpen werden werkseitig miteinander gekoppelt. Nach dem Einschalten der Stromversorgung stellen die Pumpenköpfe eine 5. Seite Produkteinführung 6. Produkteinführung Damit die Wirkung des Ethylenglykols nicht nachlässt, müssen Temperaturen oberhalb der für das Medium angegebenen MAGNA3 ist eine komplette Baureihe von Umwälzpumpen mit Bemessungstemperatur vermieden werden.

Seite Produktidentifikation Die Pumpe verfügt über eine Funkkomponente für die Fernbedie- QR-Code nung. CE-Kennzeichnung und Zulassungen Über diese kann die Pumpe mit Grundfos GO und anderen Name und Anschrift des Herstellers MAGNA3-Pumpen vom gleichen Typ kommunizieren. Beispiel für einen Produktionscode: Die Pumpe wurde in KW 26 im Jahr hergestellt.

Seite Wärmedämmschalen 6. Wärmeverluste über das Pumpengehäuse und die Verrohrung sollten auf ein Minimum begrenzt wer- den. Die Wärmeverluste können durch Dämmen des Pumpengehäu- ses und der Rohrleitungen reduziert werden. Siehe die Abb. Seite Regelungsfunktionen 7. Regelungsfunktionen 7. Sie wird dann wie eine ungeregelte Pumpe mationen Abschnitt betrieben. Seite Betriebsarten 7. Druckverlusten in den Verteilerleitungen sowie bei Austauschar- beiten, wenn der Betriebspunkt Proportionaldruck nicht bekannt Sie können Regelungsart und Sollwert auch einstel- ist.

Seite 23 7. Das bedeutet, ADAPT LIMIT dass die Pumpe mit der Regelungsart "AUTO " läuft und ADAPT gleichzeitig sicherstellt, dass der Förderstrom niemals den einge- stellten FLOW -Wert übersteigt. Seite 24 7. Montieren Druckverlusten in den Verteilerleitungen geeignet. Seite 25 7. Pumpe in Abhängigkeit einer Differenztemperatur geregelt wer- Die Pumpe hält unabhängig von der Förderhöhe einen konstan- den soll. Eigenschaften und wesentliche Vorteile Ein konstanter Durchfluss eignet sich für Anwendungen wie Klima- Warmwasser- und Erdwärmeanlagen.

Seite Zusatzfunktionen Für Die Regelungsarten Technische Spezifikationen 7. Seite Betriebsarten Für Den Mehrpumpenbetrieb Steuerung erforderlich ist. Die Pumpe ist für die Mehr- FLOW -Betriebspunkt LIMIT pumpenanbindung über die drahtlose GENIair-Verbindung aus- gelegt.

Das integrierte drahtlose GENIair-Modul ermöglicht die Kommunikation zwischen Pumpen und mit Grundfos GO, ohne dass Zusatzmodule erforderlich sind. Siehe die Abschnitte 9. Servicearbeiten am Produkt Seite Genauigkeit Der Förderstromschätzung Wert.

Siehe auch Abschnitt 7. Beispiel: Abb. Seite Externe Anschlüsse Die externen Steuersignale wirken sich auf die Einstellmöglich- gen, die mit Klemmen angeschlossen werden. Die Anschluss- keiten am Bedienfeld der Pumpe oder in Grundfos GO aus. Über klemmen weisen jedoch die gleiche Funktion auf und verfügen das Bedienfeld der Pumpe und Grundfos GO ist es jedoch immer über die gleichen Anschlussmöglichkeiten.

Seite Kommunikation Über Ein- Und Ausgänge Alarm- Bereitschafts- und Betriebsmeldung über Melderelais. Abschnitt Schaltpläne. Seite 32 Temperatursensor verwenden. Sensortyp Sie können die Signalart V oder mA am Bedienfeld oder mithilfe von Grundfos GO verändern. Somit Abb. Sie können die Wärme- und Kältemenge in der gleichen Anlage Das Gleiche gilt, wenn die Pumpe einen Sollwert von einer messen. Seite Einstellen Des Produkts 8. Einstellen des Produkts 8.

Seite 35 8. Siehe Abschnitt 7. Der "Anwendungsassistent" hilft Ihnen, die richtige Regelungsart für Ihre Anwendung auszuwählen. Seite Menü-Übersicht 8. Seite 37 Aktiviert, Tmax. Seite Menü "Startseite 8.

Drücken Sie und gehen Sie mit zum Menü "Status". Seite Menü "Einstellung In Abschnitt 8. Seite 40 Navigation 8. Drücken Sie [OK]. Wählen Sie mit oder eine Ziffer aus. Den Wert der Ziffer können Sie mit oder ändern. Drücken Sie [OK], um die Einstellung zu speichern. Der Sollwert kann mit einer Genauigkeit von 0,1 m eingestellt werden.

Sie können positive und negative Werte ein- stellen. Bei Heizungsanlagen führt eine Erhöhung der Pumpenleistung zu einem Anstieg der Temperatur am Sensor. Seite 42 8. Seite 43 Sollwertfunktion" Abschnitt 7. Der Betriebsbereich für die Proportional- und Konstantdruckrege- Einstellung lung ist in den entsprechenden Datenblättern im MAGNA3-Daten- 1. Wählen Sie mit oder "Lineare Funktion mit MIN" oder heft angegeben.