Qm handbuch gro?kuche


PRICE: FREE

INFORMATION

ISBN: 312118901
FORMAT: PDF EPUB MOBI TXT
DATEIGROSSE: 5,37

ERLAUTERUNG:

Qm handbuch gro?kuche

Und das gilt auch beim Führungs- und QM-Handbuch. Die hier zu Verfügung stehenden Instrumente und Muster-Beispiele können gute Dienste erweisen, wenn sie als Gesprächsanlass für die Klärung der eigenen Ansprüche an eine verbindliche Qualitätspraxis genutzt werden. Aus dem Zusammenhang gerissen und nicht in eine stimmige Vereinbarungskultur der eigenen Schule eingebettet, können sie das Gegenteil des Intendierten bewirken, nämlich zu viele Regelungen, die im Schulalltag nicht gelebt werden.

Die Schule sorgt für ein gemeinsames Verständnis der Ziele des eigenen Qualitätsmanagements und legt im schuleigenen Qualitätskonzept geeignete Regelungen und Vereinbarungen fest. Beide sind praxisnah und so knapp wie möglich zu fassen: Das eine bereitet die QM-Praxis an der Schule vor, das andere macht gelingende QM-Praxis für alle greifbar. Skip to content. Führungs- und QM-Handbuch: Es gibt bereits viele Schulen, die ein Führungs- und Qualitätsmanagement-Handbuch führen.

Nicht etwa, um den Papier - und Bürokratieaufwand für die Lehrpersonen zu erhöhen. Im Gegenteil: um Lehrpersonen zu entlasten. Denn ein gut gemachtes und periodisch aktualisiertes Führungs- und QM-Handbuch schafft Verbindlichkeit und Orientierung. Wichtige Ergebnisse der schulischen Qualitätssorge werden dokumentiert, Verfahren und Instrumente sind für alle jederzeit über ein schulisches Intranet verfügbar. Gute Praxis für Schulen verfügbar machen Das sprichwörtliche Rad muss nicht immer neu erfunden werden.

Führungs- und QM-Handbuchs: Elemente. QM-Konzept Das Qualitätskonzept stellt die gemeinsame, schriftlich festgehaltene Plattform der Schulleitung und des Kollegiums dar. Es enthält Vereinbarungen darüber, wie Qualität der Schule, des Unterrichtens und des Lernens gepflegt und weiterentwickelt wird.

Eigenverantwortliches Lernen Eigenverantwortliches Lernen ist individuell, kooperativ, methodenkompetent und im Fachunterricht verankert. Hier finden Sie Reflexions- und Planungshilfen, Hinweise auf Unterrichtsmaterialien und erste Beispiele aus Schulen. Aufbau von Kompetenzen Kompetenzen als Bildungsziele vereinbaren, ganzheitlich fördern und beurteilen.

Hier finden Sie Praxishinweise und Umsetzungsbeispiele aus Schulen. Guter Unterricht Wer die schulinterne Feedbackkultur fördern will, stärkt das Vertrauen zwischen allen Beteiligten: Lehrpersonen, Lernende, Schulleitung und Eltern. Zu viele einschränkende Regeln schwächen das Vertrauen ebenso wie das Fehlen an verbindlichen und verlässlichen Vereinbarungen.

Hier finden Sie Beispiele einer klugen Regelungspraxis aus verschiedenen Schulen. Individualfeedbacks Wer die schulinterne Feedbackkultur fördern will, stärkt das Vertrauen zwischen allen Beteiligten: Lehrpersonen, Lernende, Schulleitung und Eltern.

Arbeit in Unterrichtsteams In immer mehr Schulen arbeiten Lehrpersonen in Unterrichtsteams. Hier finden Sie Praxisbeispiele aus Schulen: Konzepte, Aufträge von Unterrichtsteams, Instrumente und Planungshilfen. Kooperative Unterrichtsentwicklung In immer mehr Schulen arbeiten Lehrpersonen in Unterrichtsteams.

Schulleitung und Personalentwicklung Die Schule leiten, Menschen führen und sie bei der Selbstentwicklung unterstützen ist ein zentrales Element einer guten und funktionsfähigen Schule. Hier finden sich viele Beispiele aus Schulen: Organisationstatute, Weiterbildungs- und Informations-Konzepte, Schulprogramme, Personalführungsinstrumente.

Schulentwicklung - Q-Steuerung - interne Evaluation Vereinbarungen zur Entwicklung und Evaluation der Schul- und Unterrichtsqualität setzen einen verlässlichen Rahmen. In diesem können die Beteiligten professionell und eigenverantwortlich die Qualitätsverantwortung übernehmen.

Hier finden Sie Beispiele aus Schulen. Strategische Führung und Controlling Vereinbarungen zur Entwicklung und Evaluation der Schul- und Unterrichtsqualität setzen einen verlässlichen Rahmen. Leistungsvereinbarung Leistungsvereinbarungen werden eingesetzt, um die Leistungen und die zur Verfügung stehenden Mittel zwischen Behörden und Schulen zu vereinbaren. Hier finden Sie Instrumente und Beispiele aus Schulen.

Wozu ein Führungs- und QM-Handbuch? Sowohl das QM-Konzept als auch das Qualitätshandbuch werden regelmässig überprüft und bei Bedarf angepasst.

Obwohl das Qualitätsmanagement-Handbuch seit der Revision nicht mehr verpflichtend ist, kann es als solide organisatorische Grundlage eines Qualitätsmanagementsystems dienen und sicherstellen, dass alle Anforderungen der ISO umgesetzt werden. An Stellen an denen sich rote Hinweise befinden müssen Verweise auf weitere Dokumente erfolgen bzw.

Bei Fragen verwenden Sie bitte das Kontaktformular. Dieses Qualitätsmanagement-Handbuch orientiert sich am Aufbau der DIN EN ISO Wir verweisen auf die zugrundeliegenden Normen und mitgeltenden Unterlagen. In diesem Qualitätsmanagement-Handbuch sind folgende Normen und Gesetze umgesetzt:. Die Themen zur Erreichung der beabsichtigten Ergebnisse haben wir in externe und interne Zusammenhänge unterteilt. Die Themen werden laufend, formell aber jährlich im Rahmen eines internen Audits geprüft und überwacht.

Werden zwischen den Überwachungen neue Themen erkannt, werden diese umgehend in das QM-System integriert, bewertet und umgesetzt. Wir haben die interessierten Parteien sowie ihre Erfordernisse und Erwartungen erfasst und kommunizieren diese im Unternehmen. Die Erfordernisse und Erwartungen werden laufend, formell aber jährlich im Rahmen eines internen Audits geprüft und überwacht. Werden zwischen den Überwachungen neue Erfordernisse und Erwartungen erkannt, werden diese umgehend umgesetzt.

Dieses Qualitätsmanagement-Handbuch und die nachfolgenden Regelungen, Nachweise und mit geltenden Dokumente dienen dem Nachweis eines eingeführten und verwirklichtem QM-Systems. Die relevanten Prozesse sind in diesem Qualitätsmanagement-Handbuch und in separaten Prozessbeschreibungen dargestellt.

Dokumentierte Informationen, wie Aufzeichnungen und Vorgaben, stehen im Einklang mit der Notwendigkeit und unterstützen die Durchführung. Die oberste Leitung hat die Verantwortung und die Rechenschaftspflicht für die Wirksamkeit des QM-Systems übernommen und nimmt diese wahr. Unsere Qualitätspolitik und —ziele für das Qualitätsmanagementsystem sind festgelegt und mit dem Kontext und der strategischen Ausrichtung der Organisation vereinbar.

Die Qualitätspolitik sowie die Bedeutung des wirksamen Funktionierens des Qualitätsmanagements sind in unserem Unternehmen integriert und kommuniziert. In allen Prozessen sind unsere Anforderungen und die der interessierten Parteien berücksichtigt und werden prozessorientiert und risikobasiert befolgt. Die dazu erforderlichen Ressourcen sind bereitgestellt. Wir stellen dadurch sicher, dass die beabsichtigten Ergebnisse erreicht werden. Wir setzen Mitarbeiter ein, die angeleitet und unterstützt werden, um zur Wirksamkeit des Qualitätsmanagementsystems beizutragen.

Wir fördern die fortlaufende Verbesserung. Unsere Führungskräfte und deren Verantwortungsbereiche sind durch ein Organigramm und entsprechende Stellenbeschreibungen kommuniziert. Die oberste Leitung hat die Verantwortung für die Wirksamkeit des QM-Systems übernommen und nimmt diese wahr. Unsere Qualitätspolitik und —ziele sind strategisch. Die Qualitätspolitik sowie die Bedeutung des wirksamen Funktionierens des Qualitätsmanagements sind in unserem Unternehmen kommuniziert.

In allen Prozessen sind unsere Anforderungen berücksichtigt und wir befolgen den prozessorientierten Ansatz. Unsere Qualitätspolitik ist für den Zweck und den Kontext unserer Organisation angemessen. Sie bildet den Rahmen zur Festlegung und Überprüfung der Qualitätsziele. Wir verpflichten uns durch sie zur Erfüllung der ermittelten Anforderungen und zur laufenden Verbesserung.

Unseren Qualitätspolitik ist in Verweis auf das Formblatt das die Qualitätspolitik beschreibt festgelegt. Sie wurde innerhalb der Organisation bekanntgemacht, verstanden und wird angewendet. Die oberste Leitung hat die Verantwortlichkeiten und Befugnisse für relevante Rollen innerhalb der gesamten Organisation zugewiesen.

Sie wurden bekannt gemacht und werden verstanden. Aus unseren Themen zum Kontext 4. Sie dienen dazu, die beabsichtigten Ergebnisse zu erzielen, erwünschte Auswirkungen zu verstärken, unerwünschte Auswirkungen zu verhindern und zu verringern und eine fortlaufende Verbesserung zu erreichen.

Bei dem Umgang mit Risiken und Chancen haben wurde folgendes:. Unsere Qualitäts- und Unternehmensziele werden für alle Organisationsebenen, Funktionsbereiche und Prozesse von der Leitung festgelegt. Änderungen am QM-System werden systematisch geplant und durchgeführt.

Dabei beachten wir alle Prozesse und deren Wechselwirkungen. Wenn die Notwendigkeit von Änderungen am Qualitätsmanagementsystem besteht, werden diese Änderungen auf geplante Weise durchgeführt. Änderungen werden in einem Formblatt Verweis auf Formblatt zur Umsetzung von Änderungen gelistet und geben Auskunft über:.

Wir haben die Ressourcen für den Aufbau, die Verwirklichung, Aufrechterhaltung und Verbesserung festgelegt und bereitgestellt. Dabei haben wir die Fähigkeiten und Beschränkungen von bestehenden internen Ressourcen und die von externen Anbietern einzuholenden Informationen beachtet. Dabei wurden die Fähigkeiten und Beschränkungen von bestehenden internen Ressourcen berücksichtigt und was daraus resultierend notwendigerweise von externen Anbietern zu beziehen ist.

Wir haben die Infrastruktur bestimmt und bereitgestellt, die für die Durchführung der Prozesse der Organisation notwendig ist, und um die Konformität von Produkten und Dienstleistungen zu erreichen. Diese wird instand gehalten. Zur Durchführung unserer Prozesse und zur Erreichung der Konformität von Produkten und Dienstleistungen haben wir die notwendige Umgebung ermittelt und erhalten diese aufrecht. Wo notwendig haben wir zur Kontrolle und Lenkung Anweisungen erstellt. Zur Durchführung unserer Prozesse und zur Erreichung der Konformität von Produkten und Dienstleistungen haben wir die Ressourcen bestimmt und bereitgestellt, die für die Sicherstellung gültiger und zuverlässiger Überwachungs- und Messergebnisse benötigt werden.

Wo notwendig haben wir zur Kontrolle und Lenkung und als Nachweis für die Eignung der Ressourcen zur Überwachung und Messung Anweisungen und Dokumentationen erstellt. Das Wissen unserer Organisation erhalten wir aufrecht und vermitteln es an die Mitarbeiter, soweit dies im Rahmen der Tätigkeiten notwendig ist. Hierzu bedienen wir uns u. Das wichtigste Wissen ist Erfahrungswissen, das kundenbezogene Wissen haben wir auf unserem Server und in der Kundendatenbank dokumentiert.

Wir haben die für die Erbringung unserer Produkte und Dienstleistungen notwendigen Kompetenzen ermittelt. Die Ermittlung betrifft nur Mitarbeiter, welche die Qualitätsleistung beeinflussen können. Als mögliche Optionen, um Kompetenzen zu erreichen sehen wir Schulungen, Coaching, Anstellung oder Beauftragung von externen Anbietern auf die die Anforderungen ebenfalls zutreffen. Bei der internen und externen Kommunikation achten wir auf Transparenz und Klarheit in den Aussagen.

Die externe Kommunikation mit Dritten interessierte Parteien, Behörden, Gesetzgeber, Berufsgenossenschaften, Zertifizierungsgesellschaften, etc. Die interne Kommunikation mit den Mitarbeitern erfolgt im Rahmen anlassbezogener Besprechungen mit der Bereichsleitung, zweimal jährlich stattfindender Gesprächsrunden mit Bereichsleitung und Geschäftsführer sowie über Aushänge zu allgemeinen Informationen und in Jahresgesprächen mit allen Mitarbeitern.

Es finden zudem täglich Arbeitsgespräche statt. Jeden Mittwoch finden protokollierte Besprechungen zwischen Geschäftsführung und Bereichsleitung statt. Die interne Kommunikation mit der Muttergesellschaft erfolgt über definierte Schnittstellen und festgelegte Abläufe. Alle festgelegten und angewendeten Informationen sind in einer Liste aufgeführt, in der auch Änderungen dokumentiert werden.

Dokumentierte Informationen werden an den vorgesehenen Verwendungsorten bereitgestellt. Dabei ist auf eine Verwendungsmöglichkeit geachtet. Die Beschreibung unserer Kernprozesse ist ausreichend zur Durchführung der Produktion und Dienstleistungserbringung. Änderungen und mögliche negative Auswirkungen werden mit der Leitung und dem Kunden besprochen.

Die Ergebnisse können auf unterschiedliche Weise dargestellt werden und sind für unsere Betriebsabläufe auf Eignung geprüft. Mit der Verweis auf Prozess wird beschrieben, wie wir potentiellen Kunden unsere Produkte und Dienstleistungen anbieten. Wenn alle Anforderungen positiv beantwortet werden können, wird mit dem Kunden ein Auftrag abgeschlossen. Falls der Kunde keine weiteren Anforderungen abgibt, wird zuvor eine Leistungsmöglichkeit geprüft.

Als dokumentierte Informationen fallen in unserem Hause Angebote, Rechnungen, Lieferscheine, Bestellungen, Verträge und Leistungsberichte an. Sie werden nach den gesetzlichen Regelungen aufbewahrt. Änderungen sind vertraglich ausgeschlossen, auf Kulanz können kleine Anpassungen vorkommen. Über diese werden die Mitarbeiter vom Vertrieb informiert. Die Anforderungen an extern bereitgestellte Prozesse und Dienstleistungen sind festgelegt und werden überwacht.

Die Kriterien für die Beurteilung, Auswahl, Leistungsüberwachung und Neubeurteilung externer Anbieter sind:. Dokumentierte Information über die Ergebnisse der Beurteilungen, der Leistungsüberwa-chung und der Neubeurteilungen ist die Lieferantenbewertung. Folgende Formen der Verifizierung wenden wir an:. Bei anderen Lieferanten wird die Form der Verifizierung abhängig von den Ergebnissen der Bewertung festgelegt.

Wir haben die Bedingungen für eine beherrschte Produktion und Dienstleistungserbringung erkannt und festgelegt. Die Rückverfolgbarkeit ist durch die vorhandene Dokumentation Seriennummern, Char-gennummern, Identifikationsnummern, etc. Von zugelieferten Teilen oder Baugruppen dokumentieren wir die Seriennummern und ordnen diese dem jeweiligen Kunden zu.

In der Regel wird Ersatz beschafft. An Kundeneigentum kommen verschiedene Produkte vor, die z. Im Regelfall werden diese nach dem Abschluss eines Projektes entsorgt. Ungeplante Änderungen, die für die Produktion und Dienstleistungserbringung von wesentlicher Bedeutung sind, werden zur Aufrechterhaltung der Konformität durch die Geschäftsführung beurteilt, im Rahmen einzuberufender Mitarbeiterbesprechungen kommuniziert, in einem Protokoll dokumentiert und überwacht.

Die Protokolle mit Angaben zu Ergebnissen und Bewertungen werden aufbewahrt. Die Prüfungen, die die Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen nachweisen, sind stets projektspezifisch, da sie für jeden Kunden individuell festgelegt werden. Die Prüfungen werden während des Produktionsprozesses durchgeführt In-Prozess-Kontrollen und dokumentiert. Alle Prozessergebnisse sowie Produkte und Dienstleistungen, die die Anforderungen nicht erfüllen, werden gekennzeichnet und gesteuert.

Der unbeabsichtigte Gebrauch oder eine Auslieferung werden ausgeschlossen. Dies betrifft auch Produkte und Dienstleistungen, die bereits geleistet wurden oder in Verwendung sind. Es werden dokumentierte Informationen geführt über die Tätigkeiten, die unternommen wurden inklusive zu Sonderfreigaben und zu den Personen, die die Entscheidung über den Umgang mit der Nichtkonformität getroffen haben. Alle Überwachungs- und Messtätigkeiten stehen in Übereinstimmung mit den Anforderungen. Geeignete dokumentierte Informationen werden als Nachweis erstellt.

Die Qualitätsleistung und die Wirksamkeit des Qualitätsmanagementsystems werden bewertet.